Friday, March 19, 2010

Unterdessen...

... im Nichtschwimmerbereich des Genpools:

Künsterlin verkleidet Baby als Hitler.

Statement der dänisch-norwegischen "Künstlerin" Nina Maria Kleivan:
    "Wir alle tragen das Böse in uns. Sogar kleine Kinder sind böse zueinander", erklärte sie der israelischen Zeitung "Haaretz" ihr Konzept. Ihre Tochter Faustina (1) schlüpfte neben der Rolle als Hitler unter anderem auch in die Kostüme von weiteren Bösewichten des 20. Jahrhunderts, wie etwa Saddam Hussein, Josef Stalin und Benito Mussolini.

    "Potency", wie Kleivans Fotoserie heißt, war für sie aber keine Freude. "Mit Hitler und Stalin hatte ich die meisten Probleme. Es tat wirklich weh", so die Künstlerin.
Ja, das sind doch noch wahre Künstler, die für ihre Werke so richtig leiden...

4 comments:

Anonymous said...

Hallo Alipius,
ich habe mal eine Frage zur Verpackungskunst. War gerade in der Kirche auf Gottsuche. Die Kreuze auf den Altaren waren mit purpuren Säcken verdeckt. Warum?

Alipius said...

Hallo Anonymous!

Also erstmal: Mir gefällt der Satz "War gerade in der Kirche auf Gottsuche". Das hat sowas Rheinisch-Knappes.

Zur Verpackungskunst: Nein, die verhüllten Kreuze auf den Altären sind kein Werk von Christo sondern nur Werk der Christen. Es gibt in der katholischen Kirche den Brauch, die Kruzifixe zu verhängen, aus Respekt gegenüber dem Leiden Christi.

Wenn Sie Zeit und Lust haben, gehen Sie am Karfreitag nochmal in die Kirche. Dann ist es noch gespenstischer: Kein Weihwasser in den Becken, kein Blumenschmuck, ein kahler Altar und ein ausgeräumter Tabernakel.

Wenn Sie auch noch auf der Suche nach ihm sind, so wünsche ich Ihnen doch schon einmal Gottes Segen.

Florian said...

Der Nichtschwimmerbereich des Genpools... Genial! Made my day : )

Alipius said...

You're welcome!