Wednesday, November 18, 2009

Weihetag der Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom


So schnell kann's gehen: Ein Arbeiter, der das Dachblei reparieren sollte, ist ein wenig unaufmerksam, und schon liegt eine der bedeutendsten Kirchen der Christenheit in Schutt und Asche. So geschehen im Jahre 1823, als die Basilika Sankt Paul vor den Mauern in der Nacht vom 15. auf den 16. Juli durch ein Feuer fast vollständig zerstört wurde. Damals wußte aber die Christliche Welt noch, was sich gehört: Eine Spendenflut ermöglichte den schnellen Wiederaufbau, und schon im Jahre 1854 konnte Papst Pius IX die neu erstandene Basilika einweihen.

Jedes Jahr am 18. November wird der Weihe der Basiliken der beiden Apostelfürsten gedacht. Historisch ist dabei meines Wissens nach nur das Datum für die neue, nach den Plänen von Bramante und Michelangelo erbaute Peterskirche belegt, die am 18. November 1626 von Papst Urban VIII engeweiht wurde. Das Fest der Weihe der beiden Kirchen ist aber natürlich schon viel älter; es wird seit dem 12. Jahrhundert gefeiert.

2 comments:

Gregor said...

Hm, ja, "historisch" ist ja immer so eine Sache. Ich bete, wie Du weißt, das usus antiquior-Brevier, und da sagte mir die Kirche heute morgen zuversichtlich, daß der hl. Papst Silvester Alt St. Peter "decimo quarto Kalendas Decembris dedicavit" (bei welcher Gelegenheit er auch vorschrieb, daß künftighin alle Altäre aus Stein sein müßten). Das reicht mir eigentlich.

Alipius said...

Deswegen habe ich ja auch ganz vorsichtig "historisch" geschrieben ;-)