Thursday, November 19, 2009

Mißverständnis

Habe heute ein wenig auf einer der gigantischsten Facebook-Gruppen, dem Back to One Body of Christ-Experiment (all Christians on Facebook) rumgeschnüffelt. Die Gruppe hat über eine Million Mitglieder. Ihr Ziel ist es, die Trennung zwischen Christen abseits der offiziellen Ökumene-Versuche durch offenen Informtionsustausch ein wenig zu überwinden. Oder so. Logisch, daß es dabei nicht immer un-wirr zugeht: Als Antwort auf die Frage "Warum hassen Protestanten Katholiken?" las ich:
    Protestanten hassen die Römischen Katholiken nicht, aber ich sage soviel: Jeder bibelgläubige Christ sollte besser den Römischen Katholizismus hassen. Die Kirche von Rom stellt eine Million Idole über Gott: Maria, die Heiligen, Riten, Sakramente, den Papst, die Kirche, Tradition, Konzile, Enzykliken..."
Hä? Was? Wie bitte?

Pöh! Hab' ich doch gar nicht nötig, das zu kommentieren! Da schreib ich doch lieber:
    Jeder vernunftbegabte Mensch sollte besser einen ganz weiten Bogen um Protestanten schlagen, die für sich in Anspruch nehmen, eine gültige Aussage über den Katholizismus zu machen, sich aber mit der Materie nicht einmal so weit beschäftigt haben, daß sie über das Sandkastenniveau banaler Vorurteile und himmelschreiender Schwindeleien hinauskämen.
Schlimm...

7 comments:

Conservare said...

ja pfui was ist denn das? Trennung überwinden - Katholiken bashen bis sie windelweich sind und zu Protestanten werden?

Da stehen mir glatt die Haare zu Berg...

Jeden Tag ist diese Welt ein bisschen mehr verloren.

kalliopevorleserin said...

Öh, naja... warum sollten (einige) Protestanten sich da wesentlich anders benehmen als (einige) Katholiken mit umgekehrten Vorzeichen...
Mönsch, Alipius - jetzt grab doch nicht den Dreck aus, den andere in die Gegend werfen. Und ganz bescheiden angemerkt: Verhau nicht immer die Protestanten. Ich weiß, es klingt blöd, aber - einige meiner besten Freunde sind Protestanten...

Alipius said...

Hmmm... Ich weiß auch, daß manche Katohliken den Protestanten gegenüber nicht immer nett sind. Aber so hemmungslosen Mist habe ich von Katholischer Seite noch nicht gelesen.

Den Dreck habe ich übrigens nicht ausgegraben. Der lag - wie Du selbst sagtest - schon von Anderen in die Gegend geworfen gut sichtbar da.

Ich verhaue ja auch Katholiken und - wie Du Dir denken kannst - einige meiner besten Freunde sind eben solche.

Alipius said...

Ach so: Ich hätte mein Protestanten-Bashing gerne auch als das vertanden, was es ist: Ein Reagieren auf Strunzdummheiten wie z.B. Tony Alamo, den Bittlinger-Song und eben das in diesem Beitrag behandelte Zitat.

Es ist nicht so, daß ich aus eigenem Antrieb mich hinsetze und denke 'Okay, jetzt schreibe ich mal eben was Böses über die Protestanten...'

kalliopevorleserin said...

Gut zu hören!
Ich bin ja nicht prinzipiell gegen das Offenlegen von Doofheit. Habe nur manchmal so ein komisches Gefühl bei Alipius militans - aber das mag auch an mir liegen.

curioustraveller said...

Wenn ich als Protestant mal was beisteuern darf: Die angesprochene Sorte von Protestanten regt mich auch auf - weil sie in aller Regel nur Phrasen nachkauen, die ihnen irgend ein Idiot mal vorgeplappert hat, sich nicht die Bohne mit dem katholischen christlichen Glauben beschäftigt haben (da wüsste man dann wenigstens, wo die Unterschiede sind und warum und könnte viiiel entspannter sein...). Solche Phrasen sind meiner persönlichen Erfahrung nach - wie Alipius richtig vermutet - oft mit einem Mangel an praktischer und sozialer Intelligenz in Verbindung zu bringen.

Für mich kann ich nur wiederholen, was ich schon zigmal gesagt habe: Ich kenne das, was mich theologisch vom katholischen Glauben unterscheidet, Dinge, die sich mir (vielleicht noch) nicht erschlossen haben. Und trotzdem schätze ich meine katholischen Geschwister und viele sind in der Art und Weise, Glauben zu leben, mir auch ein Vorbild.

Über all die ungelösten Fragen, die theologisch zwischen uns stehen, wird der Herr selbst eines Tages befinden. Deshalb bin ich gelassen und freue mich mit über jeden, der auch in der katholischen Kirche den Weg zum lebendigen Glauben findet.

Alipius said...

@ curioustraveller: Danke! Immer wieder gut, Deine vernünftige Sicht der Dinge mitgeteilt zu bekommen!