Thursday, November 26, 2009

Thanksgiving

Ich bin heute etwas spät mit dem Bloggen, weil ich direkt nach der Uni zum North American College raufgepest bin. Chase, ein Mit-Student, hatte mich zum traditionellen Thanksgiving-Lunch eingeladen. Das NAC war - wie zu Thanksgiving üblich - mit großen Namen voll. Die Kardinäle Stafford und Foley waren da und auch der US-Botschafter, außerdem Unmengen von Studi-Nasen und Nasinnen, die man halt so im Laufe der Jahre kennenlernt. Also großes Hallo, viel Gequatsche und lecker Essen.

Besondere Überraschung und persönlicher Höhepunkt: Erzbischof Raymond Burke, vormals St. Louis, jetzt Präfekt der Apostolischen Signatur, war auch da. Ich bin ja normalerweise nicht so ein Fanboy. Aber als ich Erzbischof Burke im Gewimmel erspähte, da riß ich meine Kamera heraus, stellte sie für Licht und Entfernung richtig ein, warf sie im Sprung Chase zu und schrie noch "Abdrücken!", bevor ich mit einem gezielten Satz an Burkes Seite landete. Ergebnis ist ein leider etwas verwackeltes Photo, welches ich trotzdem präsentiere:


Warum der Starrummel? Ich mochte Erzbischof Burke schon immer gerne nur aufgrund der Sachen, die ich von ihm und über ihn las (Hier ein älterer Bericht). Er hat in seinen beiden Diözesen (Lacrosse und St. Louis) für eine ansteigende Zahl von Berufungen gesorgt und sich zudem gut und persönlich um "seine" Seminaristen gekümmert. Er ist orthodox und verkauft sich bzw. die Katholische Lehre nicht aus Publicity-Gründen oder um der "Nettigkeit" wegen. Sprich: Er schlägt auch mal drein, wo die Inhalte und Wahrheiten unseres Glaubens verwässert oder vertilgt werden sollen. Väterlich zwar, aber dennoch unmißverständlich. Das machte ihn zu einen der sowohl beliebtesten als auch verhaßtesten Bischöfe Amerikas. Allerdings sind es genau die richtigen Leute, die ihn nicht mögen, was mir widerum zeigt, daß er auf dem richtigen Pfad ist. Und - wie ich heute bei einem kurzen Schwatz feststellen durfte - er ist auch noch wahnsinnig freundlich und bescheiden, fast demütig. Schlicht und einfach ein Vorbild, nicht nur für uns Jungspunde, sondern auch für nicht wenige Brüder im Bischofsamt.

Wie wär's mit ein paar Gebeten für den guten Erzbischof? Ich mach's jedenfalls.

3 comments:

Marcus, der mit dem C said...

Gratulation zu der Begegnung. Ich verfolge über Father Z die Entwicklung in den USA aufmerksam und amüsiere mich, wenn jene Modernisten kirchenrechtlich gegen manche Dinge vorgehen wollen und ich weiß in wessen Hände die Revision landet. *kicher*

Und die dachten doch allen Ernstes, sie wären ihn losgeworden!

Laurentius Rhenanius said...

Gratulation zum Photo und zu der Begegnung!

Ich mag ihn auch sehr! Gott erhalte ihn lange bei Gesundheit und in seinem Amt!

Conservare said...

Vielleicht wird er in die Fußstapfen des seligen Raphaels treten?

Wer weiß das schon - wir brauchen Heilige und Selige, ja wohl!

Ich bete auch für ihn