Friday, November 20, 2009

Hallöchen!

Via kath.net:
    "Die Reform der Reform ist noch immer eine hohe Priorität." Dies betontete der Sekretär der Kommission Ecclesia Dei, Monsignore Guido Pozzo, in einem jüngst geführten Interview mit der französischen Zeitung L'Homme Nouveau. Pozzo erinnert daran, dass es heute wichtig sei, den tieferen Sinn der katholischen Liturgie wieder zu entdecken. Für den Sekretär von Ecclesia Dei sind dabei beide Formen der Heiligen Römischen Messe gemeint. Wörtlich sagte Pozzo: "Was heute wichtig sei, um den tiefen Sinn der katholischen Liturgie wieder zu entdecken, ist der Heilige Charakter der liturgischen Handlung und der zentrale Charakter des Priesters als Vermittler zwischen Gott und dem christlichen Volk. Auch der Opfercharakter der Heiligen Messe ist eine "wesentliche Dimension, aus der heraus sich die Dimension der Gemeinschaft ableite."
Da fehlen irgendwo im Text Gänsefüßchen, aber egal.

Heiliges Kanonenrohr! Wenn ich bedenke, daß Organisationen wie Wir sind Kirche...


Ähh... Danke Wayne! Danke Garth!

Also: Wenn ich bedenke, daß Organisationen wie Wir sind Kirche schon im Normalmodus immer grade gegen den Opfercharakter der Heiligen Messe besonders gerne stänkern, weil sie so auch gleich den zentralen Charakter des Priesters torpedieren können, dann möchte ich nicht wissen, was in nächster Zeit in den einschlägigen Zeitschriften und auf den Internetforen los ist! Armer Monsignore...

1 comment:

Conservare said...

Das dürfte keine unheiße Zeit werden, ja.

Ich bin gespannt wie es vorangeht