Saturday, January 23, 2010

Wer will 'nen Preis?

[via zenit]
    2. Ökumenischer Kirchentag schreibt Ökumene-Preis aus

    Zeichen auf dem Weg zur Einheit

    MÜNCHEN, 23. Januar 2010 (ZENIT.org) - Für neue, zukunftsweisende ökumenische Projekte schreibt der 2. Ökumenische Kirchentag (2. ÖKT) den "Ökumene-innovativ-Preis" aus.

    Die Auszeichnung wird an diejenige ökumenische Initiative verliehen, die originelle und innovative Wege geht, um ein Zeichen für die Einheit der Christen zu setzen. Bewerben können sich Gruppen, Pfarr- und Kirchengemeinden, die sich aus mindestens zwei unterschiedlichen Konfessionen zusammensetzten. Das Projekt soll Auswirkungen auf die Kirchengemeinden, die Gesellschaft am Ort oder die Region haben und so einen Beitrag dazu leisten, den in der Charta oecumenica beschriebenen Weg zur Einheit der Christen weiterzugehen.

    Die Siegerehrung findet im Rahmen einer Abendveranstaltung des 2. ÖKT am 13. Mai in München statt. Fünf vorausgewählte Projekte dürfen sich dem Publikum präsentieren, das über die Vergabe des Preises abstimmt.

    Alle Vertreterinnen und Vertreter der fünf Projekte erhalten eine kostenlose Dauerkarte für den 2. ÖKT, dem Gewinner werden zudem zwei prominente Gäste aus der Ökumene vermittelt, um am Heimatort des Projektes einen Ökumene-Tag durchzuführen.

    Der Bewerbungsbogen steht im Internet unter www.oekt.de/oekumenepreis zur Verfügung und kann via E-Mail oder per Fax an die Projektkommission Ökumene gesandt werden. Bewerbungsschluss ist der 12. März 2010. Weitere Informationen erhalten Sie unter der E-Mail-Adresse oekumenepreis@oekt.de oder unter der Telefonnummer 089 559 992 337.
Besteht Anlass zur Hoffnung, daß die Preisträger dieses Wettbewerbs mit Geschmackvollerem aufwarten werden, als es seinerzeit z.B. die Preisträger des Wettbewerbs LiturgieGewänder taten?

Mein Projekt: Ich trommle alle interessierten Katholiken und Protestanten zusammen und lese mit ihnen Unitatis Redintegratio und Ut unum sint. Aber wahrscheinlich ist das zuwenig oberflächliche Betriebsamkeit und holt die Leute auch nicht da ab, wo sie sind...

Naja, mir graust's jetzt schon, aber ich lasse mich am 13. Mai liebend gerne belehren.

5 comments:

bee said...

Why not? Also... ich find das eine Bomben-Idee!

curioustraveller said...

Mein Projekt: Ich trommle alle interessierten Katholiken und Protestanten zusammen und lese mit ihnen Unitatis Redintegratio und Ut unum sint.

Da wäre ich sofort dabei. Unitatis redintegratio habe ich mit großem Interesse gelesen (für meine Abschlussarbeit am theol. Seminar). Fände ich konstruktiver als ständig nur rumzumaulen. Aber - wie schon richtig festgestellt - da geht das schöne heimelige ÖKT-Feeling flöten, wenn man das Oberstübchen bemühen muss...

Alipius said...

Naja, vielleicht kommt ja doch tatsächlich 'was brauchbares bei raus...

Habe übrigens jetzt erst gemerkt, daß Du ein Blog führst und habe das gute Stück gleich mal verlinkt.

Alipius said...

@ bee: Woah! Du bloggst ja auch? Mensch... Wird auch gleich verlinkt!

Elsa said...

Eine Dauerkarte für den ÖKT?
Warum nicht einen vollständigen Ablass? Oder gibt es den eh, so wie beim WJT?