Friday, January 29, 2010

Und täglich grüßt der Wahnsinn...

Via shortnews:
    USA: Murmeltiertag in Punxsutawney - PETA will Murmeltier durch Roboter ersetzen

    Der Murmeltierverein von Punxsutawney in Pennsylvania wird von der Tierschutzorganisation PETA beschuldigt, das Murmeltier "Phil" bei den jährlichen Feierlichkeiten am Murmeltiertag zu missbrauchen. Statt "Phil" sollte man bei künftigen Vorhersagen besser einen Roboter, ein animatronisches Murmeltier, einsetzen.

    In einem Brief erläutert PETA, dass "Phil" durch die Blitzlichter der Kameras und das Tragen während der Prozedur am Murmeltiertag großem Stress ausgesetzt sei.

    Der Präsident des Murmeltiervereins erklärte daraufhin, dass "Phil" das ganze Jahr in einer klimatisch kontrollierten Umgebung lebe, und es ihm an nichts mangele. Genau genommen genieße das Tier einen Lebensstandard, der über dem eines Durchschnittskindes in Pennsylvania liege, so der Mann weiter.

Der Präsident des Murmeltiervereins ist Bill Deeley, den ihr auf dem Photo links noch in seiner ehemaligen Rolle als Handler seht (nur, um Mißverständnissen vorzubeugen: Auf dem Bild ist das Murmeltier Phil derjenige, der getragen wird...). Deeley sagte in einem Interview auch, daß PETA sich immer genau einmal im Jahr an den Verein wendet, nämlich genau dann, wenn es Zeit ist, angesichts des nahenden Groundhod Day für Publicity zu sorgen.

Was denn? PETA und Publicity-Gier? Aber das verträgt sich doch so überhaupt gar nicht!

20 comments:

Raphaela said...

Also, erst einmal bin ich hier nur sprachlos. Ich hatte gedacht, daß es was beknackteres als das öffentliche Herumfuchteln mit Murmeltieren als meteorologische Divinationsmethode gar nicht geben kann... aber offenbar doch. Man lernt nie aus. ;)

Alipius said...

"meteorologische Divinationsmethode" ** kicher **

Sei nicht so hart mit dem Kleinen. Phil ist Kult!

Und, ja: Dümmer geht's ümmer!

Ralf said...

Ich glaube, PETA ist eine Tierschutzorganisation. Genau deshalb wollen sie wohl Tieren helfen (im Gegensatz zu anderen Organisationen, die andere Ziele haben). Daher verstehe ich ehrlich nicht, was das subtile Herumgedresche auf PETA soll ... schon gar nicht im Zusammenhang mit Haiti und dem Aufruf, sie mögen doch dort etwas für Menschen tun.

Raphaela said...

Hey, nix gegen Phil himself! Der wird ja nicht einmal gefragt, und ich wage einmal zu vermuten, daß das durchschnittliche Murmeltier sowieso mehr Grips hätte, als daß es freiwillig bei dem Theater mitmachen würde. Aber mal ganz grundsätzlich: hier in unseren Breiten gibt's ja die Bauernregel mit dem Murmeltierchen und seinem Schatten auch, und dennoch macht (m.W.) erstens hierzulande niemand die Probe aufs Exempel, und zweitens heißt der besagte Tag bei uns noch immer Maria Lichtmeß, wie sich's gehört!.

So, und jetzt vertschüsse ich mich schleunigst ins Wochenende, bevor der Schmäh noch restlos mit mir durchgeht. :P

Alipius said...

@ Raphaela: Ach? Ich wußte gar nicht, daß es diese Murmeltier-Bauernregel auch bei uns gibt!

@ Ralf: "Daher verstehe ich ehrlich nicht, was das subtile Herumgedresche auf PETA soll ... schon gar nicht im Zusammenhang mit Haiti und dem Aufruf, sie mögen doch dort etwas für Menschen tun." ... und genau deswegen nennt man es auch DEIN Problem.

Raphaela said...

Kann sein, daß es regional statt einem Murmeltier auch ein Bär sein darf -- muß einmal meine Mutter fragen! Aber das mit dem Sichverkriechen nach gesichtetem eigenen Schatten haben wir auf jeden Fall.

Elsa said...

Zur Ehrenrettung von PETA, also nicht zur Ehrenrettung von PETA, aber zur Ehrenrettung von Organisationen, die sich für TIERE einsetzen, zum Beispiel Tierärzte ohne Grenzen, wir nehmen das ja nicht mehr so wahr bei uns, aber in der Tat ist die Hilfe für Tiere in Katastrophengebieten auch Hilfe für die Menschen dort. Es gibt Gegenden, bei denen ein Esel einfach hilft, wenn man kein Auto hat, mit seinen Habseligkeiten zu fliehen, wenn man fliehen muss, v.a. wenn man mit verletzten Familienmitgliedern fliehen muss! Eine Kuh, eine einzige, kann eine Familie mit Milch versorgen, v.a. auch die Kinder. Ein krankes Haus-Tier, wie Ziege, Schaf, Esel oder Kuh, kann, wenn es nicht Hilfe bekommt, eine ganze Familie in existientielle Not stürzen. Mir ist dieser Zusammenhang auch erst klar geworden, seit ich Tierärzte ohne Grenzen e. V. unterstütze, die ähnlich wie Ärzte ohne Grenzen eben Tieren helfen und ständig mit dem Vorwurf konfrontiert werden, sie würden ja NUR Tieren helfen, statt den Menschen. Das ist eben nicht so in vielen Teilen der Welt, wo Familien von ihren Nutztieren existentiell abhängig sind. Wer diesen Tieren hilft, hilft auch den Menschen, zu überleben.

Alipius said...

Guter Einwand. Bei "Tierärzte ohne Grenzen" leuchtet mir die Motivation auch ein, aber PETA sind mir einfach zu plärrend, als daß ich denen spontan "Tierhilfe zugunsten des Menschen" abkaufe. Das ist womöglich falsch von mir, aber andererseits haben die PETA-Aktivisten diese Tür selbst zugeschlagen.

Elsa said...

Dass du es den PETAlern nicht abkaufst, ist wiederum DEIN Problem:-)
De facto hilft der Einsatz für Tiere in Notgebieten den Menschen, zu überleben. Und wenn alles, was dir noch geblieben ist, dein Hund ist, und der schwer verletzt ist und du zwar Wasser bekommen hast und einen Sack Reis, ist es für dich genauso wichtig, dass jemand deinem Hund hilft, wenn er alles ist, was dir blieb. Bei den Nutztieren ist es ja eh klar und liegt auf der Hand.
Also lass die PETAler mal ruhig plärren und helfen in dem Fall. Als der Papst die Schokoostereier in die Abruzzen schickte, haben sich auch alle aufgeregt. Ich glaube, die Kinder in den Zeltlagern haben nicht lange gefragt, ob ihnen die Schokoeier jetzt grad so richtig den vollen materiellen Nutzen bringen.
Du instrumentalisierst jetzt Haiti grad irgendwie gegen PETA, und das ist überflüssig. Der Kehrschuss von PETA wäre dann: Und ihr schickt bloss BIBELN!
Is doch Jacke wie Hose. Hilfe ist Hilfe.

Alipius said...

Ich sach ja: "Ist womöglich falsch von mir". Aber: Gebranntes Kind und so...

Elsa said...

Klar. Ich versteh dich ja...
Doch:
PETA-Bashen wegen Phil,okay, aber dabei Haiti instrumentalisieren? Nö!
Meine Meinung halt.

Alipius said...

Hrmpf, ich weiß.
Hast ja recht.
Ich war nur so sauer auf PETA (nicht nur wegen Phil), da paßte mir das Haiti prima in den Kram. Klar ist es blöd, das zu instrumentalisieren. Geb' ich ja zu. Der Gedankengang (also der, der das Bashing auslöste) war so ungefähr: Jetzt nehmen die Säcke auch noch Haiti zum Anlaß, sich zu produzieren und ihr Image aufzupolieren. Hätte ich eher darüber nachgedacht, daß Hilfe für Tiere um ein oder zwei Ecken rum auch Hilfe für die Menschen ist, hätt ich's mir eh verkniffen (das Bashing).
Naja, ich schieß halt auch im Grimm hin und wieder mal über's Ziel hinaus.

Elsa said...

Wie gesagt, ich verstehe dich ja. Wer auch sonst (wg. überbordendem Ingrimm), wenn nicht ich *gg*
Doch was die anderen uns vorwerfen - Ja ihr nur mit euren blöden Schokoeiern u. Bibeln - das sollten wir eben nicht umdrehen und übernehmen - ja ihr jetzt wieder mit euren blöden Tieren.
Auch nicht, wenn es sich nur um die PETA handelt, wo es doch eigentlich um Hilfe geht.

Alipius said...

Gebe Dir erstens Recht und habe zweitens das Posting an entsprechender Stelle gekappt ;-)

Elsa said...

Bist halt ein Guter!
:-)
*mag dich*

Alipius said...

... hi-hi... [** blush **]

Anonymous said...

"PETA sind mir einfach zu plärrend"

Der einzige, der hier nur plärrt und noch nie in seinem Leben gehandelt oder gar geholfen hat, bist Du Alipius.

Alipius said...

Danke für den Input und den Mut, "Anonymous"...

Anonymous said...

Der Input wird sicherlich nicht bei Dir angekommen sein, da mache ich mir gar keine Hoffnungen.

Sich FÜR Lebewesen einzusetzen ist eine feine Sache.
Etwas anderes ist es, wenn Du auf diese Menschen und Institutionen losgehst und sie vermeintlich lächerlich machst. Das ist nicht nur destruktiv sondern in höchstem Maße unchristlich. Aber als Christ wird Dich ohnehin niemand ernsthaft betrachten können.

Alipius said...

Wenn "Du" "Dir" den Inhalt "Deiner" Kommentare anschaust und dann die Überschrift des betreffenden Beitrags liest, wird "Dir" dann wenigstens die Ironie bewußt?