Saturday, January 23, 2010

Find' ich dreifach gut!

[via kath.net
    Supermarktkette verbannt Karnevalskostüme „Mönch“ und „Nonne“

    Nach Protesten von Christen und Muslimen hat eine Supermarktkette zwei Karnevalskostüme aus dem Verkauf genommen. Die Penny-Markt GmbH (Köln) bestätigte am 21. Januar auf idea-Anfrage, dass die Kostüme „Nonne mit Strumpfband“ und „Mönch mit Kreuz“ nicht mehr angeboten werden. Wie eine Sprecherin sagte, habe das Unternehmen Dutzende von Beschwerden erhalten. Christen hätten wegen der Verletzung religiöser Gefühle protestiert.

    In einem Schreiben des Unternehmens an Kritiker heißt es, man habe in keiner Weise beabsichtigt, die katholische Kirche, Katholiken oder Menschen anderer Glaubensrichtungen zu beleidigen: „Sollte dieser Eindruck entstanden sein, möchten wir uns hierfür entschuldigen.“

    Mit dem Protest von Christen hatte sich auch das islamische Internetportal „Muslim-Markt“ solidarisiert. Es hatte seinen Lesern am 18. Januar empfohlen, „diese Woche nicht bei Penny zu kaufen“. Zur Begründung hieß es: „Die Missachtung der religiösen Gefühle von Katholiken und die schändlich verachtende Darstellung des Nonnenhabits ist eine Beleidigung an Christen und Muslimen gleichermaßen.“ In Deutschland gibt es rund 2.000 Penny-Märkte, die zur Rewe-Gruppe gehören.
Erstes "gut": Die Kostüme wurden zurückgenommen. Danke, Penny-Markt!

Zweites "gut": "... man habe in keiner Weise beabsichtigt, die katholische Kirche, Katholiken oder Menschen anderer Glaubensrichtungen zu beleidigen." Eine Nonne mit Strumpfband muß nicht zwingend die Absicht enthüllen, Katohliken oder Menschen adnerer Glaubensrichtungen beleidigen zu wollen. Andererseits muß hinter dem Angebot eine von zwei Attitüden stecken: Entweder, man hatte zumindest den Verdacht, daß die Kostüme nicht so ganz astrein sind und hat es auf einer "Komm, wir probieren das einfach trotzdem"-Ebene durchgezogen. Oder man ist in der Tat einfältig genug zu glauben, eine Nonne mit Strumpfband sei total in Ordnung. Beide Einstellungen entlarven, wenn man sie ein wenig allgemeiner anwendet, den Operationsmodus nicht weniger Kirchenkritiker: Man weiß es eigentlich besser, bläst aber aufgrund der schönen medialen Öffentlichkeit ncohmal ins Horn. Oder man hat in der Tat keinen blassen Schimmer, fühlt sich aber schon alleine aufgrund der Tatsache, daß man etwas gegen Kirche oder Priester oder Papst sagt, zu einem fundierten Statement berufen. Beides ist schäbig, aber - wie gesagt - die Penny-Aktion ist auch schön entlarvend. Daher nochmals danke, Penny-Markt!

Drittes "gut": "Die Missachtung der religiösen Gefühle von Katholiken und die schändlich verachtende Darstellung des Nonnenhabits ist eine Beleidigung an Christen und Muslimen gleichermaßen." Muß man nicht viel zu sagen, außer: Danke, Muslim-Markt!

Der Fairness halber und um das gesamte Bild zu zeichnen, füge ich dem "Achtung Islam"-Label jetzt auch mal das "Alle Achtung, Islam!"-Label hinzu.

1 comment:

Ulrich said...

dabei ist Muslim-Markt eine schiitisch-islamistische Website ...