Thursday, June 17, 2010

WM der Peinlichkeiten...

Die tz-online berichtet:
    [Englands Stürmer] Rooney erklärte während eines Pressegesprächs am Mittwoch in Rustenburg, warum er ein Kreuz und Rosenkränze um den Hals trägt, wenn er nicht auf dem Spielfeld steht. Ein Journalist hakte nach, woraufhin der FA-Medienmanager Mark Whittle sagte: "Wir reden nicht über Religion" [Original: "We don't do religion"].
Allmächtiger! Da muß ja wirklich die blanke, kalte Angst umgehen!

Schöne neue Welt, in welcher "Ich, der Medienmanager, habe entweder die Vorgabe bekommen, niemanden über Religion reden zu lassen oder nehme mir selbst das Recht heraus, Leuten den Saft abzudrehen, wenn sie über Religion reden wollen" übersetzt wird mit "WIR reden nicht über Religion".

5 comments:

Anonymous said...

Bemerkbar machen kann man sich aber bei der WM schon, als Katholik:

http://www.youtube.com/watch?v=IfCozKu4NqA

Scipio said...

Wenn schon der Fifa-Papst Blatter sagt: "Fußball ist mehr als eine Religion, mehr als alle Religionen zusammen", dann kann der Fußball und die Fifa keine anderen Götter neben sich haben...

Alipius said...

Uäh! Dieses Blatter-Zitat kannte ich nicht. Das erklärt einiges...

Yon said...

Hier noch was zu Rooney's rosary...

Josef Bordat said...

Hab das Blatter-Zitat (ungeprüft) übernommen und einen kleinen Kommentar geschrieben:

http://wirnehmensleicht.wordpress.com/2010/06/18/die-fifa-die-gretchenfrage-rooneys-rosenkranz-und-die-seltsame-spezies-mensch/

Mir war danach.

LG, Josef Bordat