Wednesday, June 16, 2010

"Seht doch, wie gut und schön ist es,...

... wenn Brüder miteinander in Eintracht wohnen."

Es ist mir mittlerweile eigentlich egal, wer was dahergeschwindelt hat, wer sich beim Vermutungs-, Behauptungs- und Meinungs-Triathlon zu weit aus dem Fenster gelehnt hat und wer wem nun das größere Verzeihungs-Paket schuldet.

Ich will (ja, ganz recht: Ich will! Zeit für freundliche Bitten und stilles Hoffen war einmal) einfach nur die Wahrheit. Und zwar ausnahmsweise mal nicht von der Presse.

Ich will die Wahrheit von den Männern im Amt. Und ich will Männer im Amt und keine medien-fütternden Klatschweiber. Es geht hier um das Wohl der Kirche, himmeldonnerwetternochmal, und nicht - hochwürdige und hochwürdigste Herren - um Ihre Befindlichkeiten, Ihre Präferenzen, Ihre Gelüste, Ihre Erinnerungslücken, Ihre Projekte, Ihre Positionierung, Ihre Person.

Vergessen Sie nicht: Seit 2000 Jahren ist jeder Einzelne von Ihnen austauschbar und ersetzbar. Seit 2000 Jahren kommt es nicht darauf an, daß es Sie - hochwürdige und hochwürdigste Herren - gibt, sondern daß es Ihre Ämter gibt!

Wenn Sie diese Ämter weiterhin auf diese Art und Weise schänden, dann werden Sie Sich in noch höherem Maße für das Ruinenfeld zu verantworten haben, welches Sie hinterlassen.

Mindestens Einer von Ihnen - hochwürdige und hochwüdigste Herren - weiß mehr, als er sagt. Die Zeit, die Karten auf den Tisch zu legen und die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen, ist genau jetzt.

Das Ende mit Schrecken ist ohnehin nicht mehr aufzuhalten. Besitzen Sie bitte wenigstens den Anstand, uns den Schrecken ohne Ende zu ersparen.

Danke!


Gezeichnet: Ein Katholik, dem diese Art von Scham über seine Kirche bisher fremd war.

8 comments:

Christian said...

Kann ich so sofort unterschreiben!

Nur weil's Priester sind, brauchen's nicht keine Eier in der Hose zu haben.
KirchenFÜRSTEN und HIRTEN, verdammt!, und keine erlösten Konditorengesichter! (Letzterer ein ganz wundervoller, bezeichnender Begriff...)

Benedetta said...

Unterschreibe auch!

Marcus, der mit dem C said...

Hier eine hochinteressante Analyse dazu auf Kathnews.

*Feder in Tintenfaß tauch und unterschreib*

Ceterum censeo, ...
eine Visitation ist nötig

Yon said...

+1

Anonymous said...

Auch unterschrieben....!!!!

Imrahil said...

trotz allem dachte ich bisher immer, daß der Herrgott (er verzeihe meine unqualifizierte Spekulation) jeden seiner Christen, den Laien aber natürlich auch und in gewisser Hinsicht besonders den Kleriker, auf seinem Posten für unersetzbar hält.

Dachte immer, das unterscheide die Kirche von der Bundeswehr, wo das "jeder ist ersetzbar" ausdrücklich gelehrt wird. (Das war jetzt keine Kritik an der Bundeswehr, die muß das so machen.)

Alipius said...

@ Imrahil: Jeder Mensch als Mensch ist unersetzbar als ein von Gott geliebtes Geschöpf. Aber jeder Mensch als Amtsträger ist ersetzbar, sonst würde ja das Amt mit dem Tod des jeweiligen Amtsträgers erlöschen oder müßte bei jedem neuen Amtsantritt neu definiert werden. Dies bedeutet allerdings nicht, daß ein Mensch als Amtsträger keinen Wert hat. Im Gegenteil. Aber: Er darf sich halt nicht unter diesem Wert verkaufen.

Laurentius Rhenanius said...

Habe meinen Füller frisch mit Tinte aufgezogen!
Wo kann ich unterschreiben?

Ich bin bei Newman über eine ähnliche Geschichte gestolpert und habe sie in aller Kürze gepostet. Es ist eine echte Gegengeschichte zu dem, was wir im Moment erleben.
Das könnte man als Erläuterung schön Deinem Schreiben beilegen.