Friday, June 18, 2010

Was noch erschwerend hinzukommt...

Egal, wie sehr sich mancher Priester oder Bischof, der in diesen Tagen in den Medien ein wenig in richtung Bischof Mixa nachtritt, einredet, er tue etwas Gutes oder gar Notwendiges, um der Kirche aus dem Schlammassel zu helfen: Nicht nur viele Blogger, auch die Medien werden in erster Linie eines sehen...

[Hier sollte man jetzt eigentlich eine Karikatur sehen, auf welcher ein am Boden liegender und mit Schlamm besudelter Bischof Mixa von Journalisten repräsentierenden, kleinen grünen Männchen gefilmt wird, während daneben eine Riege anderer Bischöfe mit Heiligenscheinen steht - die für den nächsten Wurf schon schalmmgefüllten Hände hinter dem Rücken versteckend - und unisono verkündet: "So gestürtzt kann er sich in unsrem Amt nicht mehr blicken lassen. Offenbar hat Bruder Mixa Gleichgewichtsprobleme... oder gar psychische Störungen? Trinkt er eigentlich?" Unter der Karikatur steht: Bleib liegen, Buder - es könnte noch mehr Dreck bei Dir gefunden werden.

Jetzt habe ich aber grade erfahren, daß der Zeichner dieser Karikatur für eine Veröffentlichung 75,- Flocken abgreifen will. Das ist mir dann doch ein etwas zu teurer Spaß.]

Brauchen wir das wirklich?

7 comments:

Benita said...

Nur ein kleiner Hinweis, da ich nicht weiß, ob Du das gelesen hast: Für die Veröffentlichung will der Zeichner 75 Öre. Ich hatte auch darüber nachgedacht, das Bild auf meinem Blog zu bringen, fand's dann aber zu teuer.

Elsa said...

Wenn man drauf verlinkt - also auf seine eigene Veröffentlichung auf seiner Webseite linkt?

Alipius said...

@ Elsa: Ich weiß nicht, von wem das ist, hab's auch auf einem Blog gefunden.

Elsa said...

Und das Blog, auf dem ich es gesehen hatte, hatte den Autor auch ordnungsgemäß verlinkt :-)
Ecce, sponsus venit.

Alipius said...

Gleich beim ersten Posten oder erst nachdem die vermutliche Rechtsverletzung offenbar wurde? Ich habe, als ich das Bild gezogen habe, nach einem Quellen-Link geguckt und ihn entweder übersehen oder wegen Nicht-Vorhandensein nicht finden können.

Mcp said...

Ich weiß nicht, um welchen Karikaturisten es geht. Daher sind meine Widerworte mit Vorsicht zu geniesen. Es geht mir eher ums Prinzip, als um die Person.

Aber Freunde, Karikaturist sein, heißt hierzulande hungern. Ich weiß, von was ich rede, denn ich bin mit einem solchen Menschen befreundet. Der Mann muss, für eine Tageszeitung, jeden Tag eine Karikatur abliefern und er wird dafür grottenschlecht bezahlt. Von Jahr zu schlechter. Denn von Jahr zu Jahr steigt die Gier der Verleger, aus dem, was noch von der siechenden Presse vorhanden ist, das Allerletzte herauszupressen.

Nur zur Probe: Lass Euch an jedem verdammten Tag etwas witziges Einfallen und bringt es dann zu Papier. Dann wisst Ihr, dass 75 „Mücken“ wirklich sauer verdientes Geld sind und der Karikaturist garantiert kein Nepper, Schlepper, Bauerfänger oder Börsenspekulant ist. Wenn Dir das zu viel Geld ist, dann verstehe ich das, aber dem Gegenüber Geldgier zu unterstellen, lieber Alipius, ist nicht die feine katholische Art.

Die Schelte musste jetzt sein. Wir sind doch keine gottverdammten Liberalen, Geld bedeutet uns nichts. Allenfalls dann, wenn wir Hungerleidern, wie den Karikaturisten, eine milde Gabe zukommen lassen. Mein Gott, 75 Euro und er kann seine Frau wieder mal zu einen, na ja, opulenten Essen ausführen. Das hilft doch die Liebe zu erneuern.

Wie gesagt, ich weiß, von wem ich rede.

Alipius said...

@ Mcp: Ja, das "Blutsauger" war etwas heftig und ich hatte es eigentlich eher augenzwinkernd gemeint. Ich würde auch Wert darauf legen für meine Leistungen bezahlt zu werden. Ich wußte auch nicht, daß das Karikaturisten-Leben so hart ist. Und - klar - ich hatte natürlich die Gier der Verleger auch gar nicht vorgeschaltet. Gut, daß Du darauf hinweist!