Wednesday, June 16, 2010

Schluchz



Es wird ernst.

Früher schüttelte ich Leuten, die mittlerweile tatsächlich zu so etwas wie Freunden geworden sind, im Juni die Hand und sagte: "Schönen Sommer! Wir sehen uns im Oktober!" Jetzt stehe ich denselben Leuten gegenüber, sie ebenso verlegen, schulterzuckend und leicht bedröppelt wie ich. Schließlich gönnen wr uns eine herzliche Umarumung und sagen: "Hoffentlich sehen wir uns mal wieder!"

Zu Glück haben schon ein paar Leute zugesagt, daß sie wenigstens versuchen wollen, zu meiner Diakonatsweihe zu kommen. Und dann werde ich ja Rom auch sicherlich den ein oder anderen Besuch abstatten und dann auf alte Bekannte treffen, die nicht wie der Herr Alipius sich in die Patoral retten, sondern noch ein wenig die akademische Laufbahn verfolgen.

Trotzdem: Es ist ein komisches Gefühl und ich merke - glaube ich - erst in diesen Tagen, daß ich diese Zeit in Rom doch immer irgendwie als selbstverständlich betrachtet habe.

Aber - wie gesagt: Ich kann es andererseits kaum erwarten, nach Klosterneuburg zurückzukehren, die Weihen zu empfangen und zu hoffen, daß die Studien-Saat dann während meiner Arbeit ein wenig aufgeht. Ich freu mich drauf!

9 comments:

Benedetta said...

heul....

Stegi said...

richtig schätzt man es erst, wenn man es nicht mehr hat.

Maria Magdalena said...

Junge, sach "Bescheid", wennste der Weihetermin has!

Eugenie Roth said...

... und wann wird aus Ehrwürden Hochwürden? Mit der Diakonweihe oder erst mit der Priesterweihe (was ich vermute)?

Eugenie Roth said...

SCHÖÖÖN können die zwei singen! Nur schade, daß ich nix parlare italiano!

Alipius said...

"Hochwürden" => Nach der Priesterweihe!

Stegi said...

is doch wurscht, wie hoch die Würde is.

Hier in Bayern gibts derzeit grad genug hochwürdge Excellenzen, die sich gegenseitig fertigmachen.

curioustraveller said...

darf ich mal etwas unbedarft fragen, wie lange es von Diakonatsweihe zur Priesterweihe dauert?

Alipius said...

@ curioustraveller: Bei mir ca. ein halbes Jahr: Diakonatsweihe 8. September, Priesterweihe kurz nach Ostern 2011.