Tuesday, February 09, 2010

Der mußte natürlich auch noch...

Heiner Geißler (der mit der schönen noli me tangere-Interpretation) äußert sich gegenüber dem WDR (über kath.net):
    Der umstrittene CDU-Politiker Heiner Geißler hat am Dienstag gegenüber dem WDR wieder einmal mit der Kirche verbal abgerechnet und behauptet, dass die Kirche mit ihrer "Erziehung zu einer verklemmten Sexualität" viel Schuld an den jetzt bekanntgewordenen Missbrauchsfällen in den Jesuitenschulen habe [Eine Sache, die ich grundsätzlich nicht verstehe: Läd die Kirche weniger Schuld auf sich, wenn sie diese Männer dazu ermutigt, ihre Neigung zu Kindesmißbrauch offen auszuleben? Oder werden all die Kinderschänder plötzlich sagen "Okay, jetzt will ich mich auf einmal nicht mehr an Kindern vergreifen" wenn der Zölibat fällt? Ich meine mich zu erinnern, daß auch nicht zölibatär lebende Männer ihrer düsteren Neigung nachgehen...]. Geißler war früher einmal Novize im Jesuitenorden, allerdings hat er den Priesterwunsch unter anderem wegen des Zölibats aufgegeben.

    Der CDU-Politiker meint gegenüber dem Fernsehsender wörtlich: "Ich habe so etwas nie erlebt und von so etwas auch nie gehört, ich würde sagen, das, was da aufgedeckt wurde, ist atypisch für den Jesuitenorden. Das Neue ist, und das ist etwas Positives, dass die Führung der Jesuiten in die Öffentlichkeit gegangen ist, das muss ein Vorbild sein für die Katholische Kirche, die immer eine Vertuschungspolitik betrieben hat." Dann wettert Geißler wieder einmal gegen den Zölibat und fordert die Abschaffung. Auf Dauer sei die seiner Meinung nach "menschenverachtende Konzeption" nicht durchzuhalten [Blödsinn. Ich bin normalerweise nicht so ein "Bevor Du gegen X schreien darfst mußt Du dich aber erstmal deutlich von Y distanzieren"-Nicht-Logiker, aber in diesem Fall komme ich nicht umhin: Wenn Herr Geißler so versessen darauf ist, der Menschenverachtung hinterherzuschnüffeln, wäre es dann nicht ratsam, die Nase mal dorthin zu stecken, wo Menschen ihre Würde in der Gesäßtasche tragen, während sie sich zum Sklaven ihrer Triebe machen, nicht wenig unterstützt von den Elementen, die daran prima verdienen?].
Hmm... Er wollte mal Priester werden, hat den Wunsch aber dann unter anderem Wegen des Zölibats aufgegeben. Jetzt wettert er laut gegen den Zölibat und schiebt dessen vermeintlich schädliche Nebenwirkungen der Kirche in die Schuhe. Schwingt da so ein wenig das belastete Gewissen mit, oder lese ich zuviel zwischen den Zeilen?

6 comments:

Florian said...

Ich hab mir auch ein paar Gedanken dazu gemacht. Schon ein starkes Stück, zigtausende Männer, die sich Tag für Tag für andere aufreiben, als menschenverachtend zu beschreiben.

Aber zu Deiner Frage: Ich glaube nicht, dass das etwas mit einem belasteten Gewissen zu Tun hat.

Wenn ich davon ausgehe, dass zur Berufung zum Priestertum auch die Berufung zur Ehelosigkeit verbunden ist, glaube ich nicht, dass man unter objektiven Gesichtspunkten sagen kann, der ist jetzt frustriert, weil er's nicht geschafft hat.

In wie weit es in dem Menschen drinnen aussieht; ob und wie verbittert oder frustriert er ist, dass er nicht Priester geworden ist, weiß wohl nur (H)Einer ;-)

Stanislaus said...

Laß den alten Opi doch! DAS Problem löst sich irgendwann einmal biologisch.

Johannes said...

Ach seht es doch mal so, daß Geißlers Triebstau uns alle vor dem Schicksal bewahrt hat, einen Priester Heiner ertragen zu müssen, der bestimmt noch mindestens drei Zillionen Schwarten im Stile von "Was Jesus heute sagen würde" geschrieben hätte.

Alipius said...

@ Florian: 8-)

@ Stanislaus: Stimmt nun auch wieder...

@ Johannes: Das dachte ich mir auch (schrieb es dann aber erst mal nicht...)

doc_mouse said...

HG irrlichtert doch schon seit langer Zeit als "crazy Joda" der CDU mit kruden Sprüchen & Ansichten durch die Gazetten, da ist sowas nur allzu konsequent. Neben seinem Attac-Beitritt und der damit verbundenen Aufforderung zur Gewalt gegen die Polizei beim G 8 in Heiligendamm fällt er z.B. durch so sinnstiftende Publikationen wie "Was würde Jesus heute sagen? Die politische Botschaft des Evangeliums" seit längerem unangenehm auf. Kaum zu glauben, dass er mit Biedenkopf mal den Think Tank der CDU bildete. Andererseits kann man mE fast schon froh sein, dass es solche Freaks in Volksparteien noch gibt - auch wenn er mit ähnlichen "Ausschlägen" nach rechts vermutlich kurzerhand von Merkelschen Brigaden erledigt worden wäre---Was meint Ihr?

Alipius said...

@ doc_mouse: Yup!