Wednesday, February 17, 2010

Oder so...

Ich war heute zur Messe mal wieder in "Il Gesu". Normalerweise finden die Wochentagsmessen (von 7:00 bis 12:00 immer zur vollen Stunde) in der Sakristei-Kappelle statt. Heute, zum Aschermittwoch, ist man in die riesige Kirche umgezogen, und es hat sich gelohnt, denn zumindest die Messe, die ich besuchte, war proppenvoll. Es gab natürlich auch ein dickes, fettes Aschenkreuz mitten auf die Stirn.

Nach dem Vorlesungen bin ich auf dem Heimweg kurz bei einer meiner zwei Stamm-Tabaccherias reingehüpft, um mir Rauchwaren zu besorgen (richtig, das Nicht-Rauchen gehört nicht zu meinen Fastenvorhaben, aber keine Bange, ich hab mir schon etwas ausgedacht, was richtig weh tut). Nachdem er mir die Luckies gereicht hatte, starrte der Typ hinter der Theke mich so für gefühlte fünf Minuten an, hob dann langsam seine Hand, deutete auf meine Stirne und sagte: "Padre, sie haben sich da dreckig gemacht."

Ich antwortete: "Ne, das war nicht ich, das war ein Priester." Das kam - wenn ich den Gesichtsausdruck des Verkäufers richtig interpretierte - wohl irgendwie komischer rüber, als ich es beabsichtigt hatte, weswegen ich schnell nachschob: "Heute ist Aschermittwoch!"

Erneut gefühlte drei Stunden Schweigen. Der Kollege des Ahnungslosen rief dann in vorwurfsvollem Ton "A-scher-mitt-woch!", hob beide Hände mit nach oben gekehrten Flächen an, zuckte mit den Schultern und verdrehte die Augen.

"Ach so," erwiderte der Verkäufer in ziemlich unverhohlenem "Was ist das denn"-Tonfall.

'Und das in Italien! In Rom!' schluchzte ich in Gedanken, während ich das Wechselgeld einsteckte.

"Verzeihung, Padre!" flüsterte der Kollege sichtlich berührt, als ich auf dem Weg nach draußen an ihm vorbeiging.

Diese Italiener...


Ich wünsche Euch allen eine fruchtbare und gesegnete Fastenzeit! Ich weiß nicht, ob schon woanders darauf hingewiesen wurde, aber hier gibt es ein eigens für die Fastenzeit eingerichtetes Blog (allerdings auf Englisch), auf dem täglich spirituelles Futter - basierend auf den Exerzitien des Heiligen Ignatius von Loyola - angeboten wird.

6 comments:

Stanislaus said...

Waren die Messen in Il Gesù nicht mal werktags sogar halbstündlich?

Gregor said...

Ja sach ma, ich kenn das aber eigentlich so, daß man sich das Aschenkreuz nach der Messe abwischt?

Alipius said...

@ Stanislaus: Weiß nicht!

@ Gregor: Ich vergesse das immer, weil's das Kreuz gleich nach der Predigt gibt und ich dann nach dem Schlußsegen nicht mehr dran denke. Ich scheine auch nicht der Einzige zu sein, dem es so geht. Zumindest ließen diverse schwarz bekreuzte Stirnen, die mir heute auf der Straße begegneten, darauf schließen.

Florian said...

Auch wenn ich mein Aschekreuz erst heute Abend bei einer Wortgottesfeier (-.-) abhole, hab ich trotzdem schon einige Leute mit einem gesehen. Ich kenne das auch eher so, dass das Kreuz bleibt, bis man sich das nächste Mal wäscht ;)

Conservare said...

bei mir bleibt das Aschenkreuz bis zur abendlichen Körperpflege einfach dran ... :-)

ist doch ein tolles Apostolat, wenn man eben wie Alipius mit dem Kreuz auf der Stirn noch ein bisschen durch die Stadt tingelt. Warum sollte man verstecken, dass man ein Mensch und ein Sünder ist? Im Gegenteil sollte das jeder wissen ;-)

Ich wünsche Alipius eine gute Fastenzeit und Gottes Segen!

Alipius said...

Das kommt noch erschwerend hinzu! Wahrscheinlich geschieht ist das "Vergessen" des Abwischens viel bewußter, als ich denke, weil ich im Nachhinein mir immer sage: "Och, ist doch eigentlich ganz gut, daß das mal ein paar dieser Heidenfratzen (getauft und ungetauft ;-) sahen!"