Friday, December 11, 2009

Das zehnte Türchen

Dieses zehnte Türchen sollte natürlich bereits gestern gepostet werden. Wurde es auch, allerdings im 'Schwester-Robusta'-Blog. Tsk, tsk, tsk... Unsauberes Blog-Management. Der Herr Alipius entschuldigt sich.



Der Weihnachtsmarkt in Forchheim sieht ja auch sehr heimelig aus. Was hat er zu bieten? Ich laß mal wieder die Seite Weihnachtsmarkt Deutschland sprechen:
    Nicht nur auf dem Rathausplatz, sondern bis hin zur Kaiserpfalz gruppiert sich ein Markt mit vielfältigen und typischen Angeboten. Direkt im Rathaus, dessen einmaliges Fachwerkensemble zu jeder Jahreszeit fasziniert, befinden sich die mittelalterlichen Rathaushallen, wo man den Produkten des fränkischen Traditionshandwerkes begegnet: Keramik, Drechselarbeiten, handgenähte Landhausmode, Intarsien, Weihnachtskugeln, Krippen, handgenähte Teddybären, Gewürzsträuße, Porzellan, Ikonen.

    Eisenbahn vom 28.11.2009 bis 06.01.2010
    Die Ausstellung der beliebten Eisenbahn wird in diesem Jahr wieder in den Räumen der Kaiserpfalz stattfinden. Eine Fleischmann HO-Modellbahn wird ebenso zu bestaunen sein wie eine Lehmann-Großbahn. In der Spielecke können Kinder bauen und basteln. Im Pfalzgewölbe wird eine Cafeteria für das leibliche Wohl aller Besucher sorgen.

    Kunstausstellung und Kunsthandwerk
    Zwei exklusive Kunstausstellungen erwarten Sie in Forchheim. Am zweiten Adventswochenende, von Samstag 5. bis Sonntag 6. Dezember präsentiert sich im großen Saal im historischen Rathaus (2. OG) die Ausstellung „Kunst in Forchheim“. Eröffnung ist am Samstag, 5. Dezember um 11.30 Uhr. Im Innenhof der Kaiserpfalz ist an diesem Wochenende ausgefallenes und erlesenes Kunsthandwerk zu sehen.

    Adventsmeditation
    Jeden Mittwoch von 18.00 Uhr bis 18.45 Uhr wird in der Kaiserpfalz im Keller die Gelegenheit geboten, bei Meditationsmusik und einer kurzen Lesung den Trubel der Adventszeit zu unterbrechen und zur Ruhe und Besinnlichkeit zu kommen.

    Der Kalender
    Das Rathaus verwandelt sich wieder zum schönsten Adventskalender der Welt, der am 1. Dezember von Oberbürgermeister Franz Stumpf feierlich eröffnet wird. Der Forchheimer Engel öffnet täglich um 18.30 Uhr und an Heiligabend um 12.00 Uhr ein Fenster, hinter dem sich wertvolle Preise verbergen. Jeder Besucher hat die gleiche Chance auf eine besondere Bescherung. Der Kalender ist eine Gemeinschaftsaktion der Stadt Forchheim, der Forchheimer Geschäftswelt, der Volksbank Forchheim, des Fränkischen Tags, der Nordbayerischen Nachrichten und von Radio Bamberg.

    Der Krippenweg
    Ein Rundgang durch die historische Altstadt führt zu den schönsten Krippen der Innenstadt: St. Martin, Fuchsenkrippe, Marienkapelle, Katharinenspital, Kloster St. Anton. Eine lebende Krippe und tägliche romantische Kutschfahrten runden das Angebot ab. Altstadt- / Krippenführungen können in der Tourist-Information gebucht werden. Die Broschüre „Forchheimer Krippenweg“ ist in der Tourist-Information im Rathaus erhältlich.
Wow! Scheint ja wirklich alles dabei zu sein...

2 comments:

curioustraveller said...

Das ist ein schöner Weihnachtsmarkt - und eine schöne Stadt! Meine Frau ist da geboren und in der Nähe aufgewachsen; ihre Großeltern leben immer noch dort, wodurch wir hin und wieder mal da sind. Franken allgemein ist eine schöne Gegend.

Danke übrigens für die Übersicht über diverse Weihnachtsmärkte - das eröffnet einem doch Möglichkeiten für Tagesausflüge. Wir werden in den nächsten Tagen mal in Frankfurt sein.

Ulrich said...

ich protestiere aufs schärfste und bitte darum, dass der blogautor um entschuldigung bittet [ego me absolvo] ;-)

*nichtganzernstmeint*