Thursday, December 03, 2009

Das dritte Türchen...

Heute machen wir einen kurzen Abstecher ins Erzgebirge. Denn das 20.000-Einwohner-Städtchen Schwarzenberg (offiziell: große Kreisstadt) liefert ein schönes Beispiel dafür, wie ein Weihnachtsmarkt für den Herrn Alipius gefälligst auszusehen hat:


Schnee, viele goldene Lichtlein, altes Gemäuer und öffentliche Plätze, die nicht bis in die hinterste Ecke mit Buden vollgestopft sind, sondern auch noch Raum zum Bewegen bzw. Atmen lassen. Schööööön!


Da wir im Erzgebirge sind, dürfen natürlich auch die Pyramiden nicht fehlen. In Schwarzenberg gehört zur Weihnachtszeit auch das sogenannte "Pyramidenanschieben" dazu. Während diesem werden in der Stadt und den dazugehörigen Ortsteilen die mehrstöckigen Kerzenkarussels mit den von Holzfiguren belebten weihnachtlichen Szenen in Schwung gebracht. Ob alleine die Thermik für die Bewegung dieser Riesendinger verantwortlich ist, kann ich nicht sagen. Auf dem Photo oben läßt sich nicht einmal genau erkennen, ob es Kerzen sind. Aber was soll's...

Der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr 475 Jahre alt! Glückwunsch!

11 comments:

Rosenkranz-Atelier said...

Ich hab meinen Mann ja aus dem Erzgebirge "importiert" und dementsprechend sieht es bei uns derzeit im Wohnzimmer aus;-)
Er meinte, dass in den meisten Fällen bei den Pyramiden mit Strom nachgeholfen wird. Unsere Pyramiden für die Fensterbank laufen nur mit der Thermik durch die Heizkörper.

Alipius said...

Danke für die Info!

Anonymous said...

Als Katholik gehe ich nur auf Adventsmärkte!
Weihnachten beginnt erst am 25. Dezember.

Alipius said...

Da sollte aber mal besser jemand ein Smiley-Ikon vergessen haben...

Conservare said...

Na zum Glück gibts da noch die goldenen Lichtlein... ich habe schon schlimme Dinge gesehen... diese schrecklichen LED-Lämpchen, die so ein kaltes und frostiges Licht verbreiten, dass man schon vom Hinsehen kalte Füße bekommt.

Mei, die werden doch jetzt nach der guten alten Glühbirne nicht auch noch diese kleinen Lämpelein verbieten?

Schööööner Vorweihnachtsmarkt! :-)

magdi said...

vielleicht magst du auch mal den erfurter weihnachtsmarkt vorstellen und dabei dieses projekt:
http://www.bistum-erfurt.de/front_content.php?idcat=1836&idart=13530

Alipius said...

Klasse! Danke für den Tip!
Werde ich gleich morgen bringen!

feline said...

Sehr schön ist auch der mittelalterliche Markt (http://www.kzk.de/Kramer) in Siegburg, am Fusse des Michaelsberges.
http://www.abtei-michaelsberg.de/abtei-3/
Sicher ein schönes Erlebnis!

azuriana said...

*seufz* Da bekomme ich ja gleich Heimweh...

Man muss sich dazu mal vorstellen, dass zu DDR-Zeiten "Arbeiter und Bauern etc." zum "Fest des Lichtes und der Freude" auf die Pyramide gestellt worden sind. Autsch!

Alipius said...

Kraaaaisch!
Arbeiter und Bauern?
Ernsthaft?

azuriana said...

Ja, im Ernst. Erinnere mich auch an Traktoren und Mähdrescher aus Holz dazu; der Bergmann - als erzgebirgstypisch - war wohl nicht proletarisch genug.

Eine "Jahresendfigur mit Flügeln" ("=" Engel) mit nonverbalen Mitteln sozusagen ;)