Monday, March 16, 2009

Papst Benedikt XVI ruft ein 'Priesterjahr' aus

Benedikt XVI während der Vollversammlung der Kleruskongregation:
    "Außerdem erscheint mir die Rückkehr zu einem Bewusstsein wichtig, das Priester dazu anhält, als solche präsent und erkennbar zu sein - sowohl anhand ihres Glaubenszeugnisses als auch anhand ihrer persönlichen Tugenden sowie anhand ihrer Kleidung.
Gell, liebe Pfarrer: Bis zum Wort 'Kleidung' war noch Normalpuls, oder?

Den ganzen Artikel gibt's auf kath.net.

7 comments:

Elsa said...

Ich verstehe sowieso nicht, wie man als Priester eine Soutane NICHT anziehen kann.
Etwas Schickeres für den Mann wurde doch nie erfunden ... Außer vielleicht noch der Schottenrock, aber der ist auch nur elegant, wenn er diese Midi-Länge hat, also nicht zu kurz ist.

Olifant said...

Besonders scheinheilig wird es dann, wenn die Priesterliche Kleidung (meistens eh "nur" ein Kollarhemd) zu Besuchen in Rom und/ oder bei Papstmessen getragen wird.

Yon said...

"Etwas Schickeres für den Mann wurde doch nie erfunden ..."

Stimmt!

Stegi said...

Des Übels Wurzel sind Priester, die sich offenbar für ihren Beruf so schämen, dass sie die angemessene und übrigens auch vorgeschriebene Kleidung im Schrank lassen.

dilettantus in interrete said...

Also ich finde Kniebundlederhosen auch wichtig und vor allem:

(rä!tä!!tä!!!täää!!!)

Yon lebt wieder!

Ein Bruder der Armen said...

"Er lehrte sie und sagte: Nehmt euch in acht vor den Schriftgelehrten! Sie gehen gern in langen Gewändern umher, lieben es, wenn man sie auf den Straßen und Plätzen grüßt, und sie wollen in der Synagoge die vordersten Sitze und bei jedem Festmahl die Ehrenplätze haben."(Mk 12,38-39)

Alipius said...

"Bruder der Armen" (kicher): Kleidete ich mich nun in Jeans und T-Shirt, fänden Sie sicherlich ein anderes Bibelzitat, um mir Ihre moralische und christliche Überlegenheit zu demonstrieren. Naja, jeder braucht etwas, auf das er ein wenig stolz sein kann. In Ihrem Fall ist es ganz offenbar die Vanitas des Herzens und Geistes (aber wahrscheinlich sind Sie wieder nur einer von denen, die sich in Urteilen und Überhelichkeit suhlen, weil sie mich "vor dem Abgrund retten" oder "liebevoll zurechtweisen" wollen). Gähn. Dann doch lieber Soutane. Bitte, gehen Sie weg!