Sunday, November 16, 2008

Tagesausflug

Wir (das heißt: einige von uns) waren heute den ganzen Tag auf Achse.


Um 7:00 sind wir bei der Ponte Garibaldi mit neun Mann und Frau in einen für diesen Tag reservierten Kleinbus mit Fahrer gehopst.


Der Fahrer (Alberto) hat uns dann bis 9:00 Uhr zügig und sicher zu unserem ersten und Haupt-Ziel gebracht: Spello, ein mittelkleines Städtchen in Umbrien, welches ganz malerisch an einem Berg klebt, was man von außerhalb der Stadtmauer aber irgendwie gar nicht sieht. Hier strahlen drei der mexikanischen Schwestern in die Kamera, die in Rom für unser leibliches Wohl sorgen (und auch die Wäsche ganz weiß kriegen, im Gegensatz zu italienischen Reinigungen...). Die sind allesamt ganz wunderbar und mögen sich auch untereinander, was ja bei Nonnen angeblich nicht immer so richtig fluppt.


Spello ist 100% Eye-Candy, weil es unter der Last seiner malerischen Gassen fast einknickt...


... wie Ihr...


... hier unschwer...


... sehen...


... könnt.


In der Laurentius-Kirche sahen wir einen Altar, der eine gewisse Ähnlichkeit mit einem anderen, etwas bekannteren Altar besitzt...


So sahen die Säulen von unten aus.


Dort gab es auch ein gelbes Fenster, durch welches ganz artiges Licht in den Raum flutete.


Beim Versuch, einen von der Sonne schön angestrahlten Baum durch diese Bögen hindurch zu photographieren, kam es zu diesem eigenartigen Lichteffekt.


Dann mußte ich mir mal die Hände waschen, und Walter, der eigentlich nur die Kamera halten sollte, hat einfach mal abgedrückt. Tach!


Nach einem Picknick mit anschließendem Kaffee und Grappa vor einer der typischen, klassischen, unverzichtbaren "Bars" haben wir uns dann wieder auf die Socken bzw. die Reifen gemacht und sind nach Montefalco gefahren, was nur 20 km von Spello entfernt liegt.


Montefalco hat oben auf einem Hügel diese hübsche Piazza...


... und ringsherum...


... schlängelt sich dann...


... wieder dieses malerische Zeugs den Hügel hinab.


In der Franziskus-Kirche geht's den Dämonen schwer an den Kragen. Hier treibt der Heilige Antonius von Padua etwas aus, was auch wirklich raus gehört.


Und hier droht die Madonna einem dahergelaufenen Teufel gleich mal mit der Keule. Man beachte das Mienenspiel.
Maria: "Wer will hier gerne ein Fleck auf dem Teppich werden?"
Dämon: "Äh... (yikes!)... nichts für ungut!"


Für Elsa: Umbrische Olivenbäume im orangenen Sonnenuntergangslicht.


Bei Sonnenaufgang hin, bei Sonnenuntergang zurück: Da kann man wirklich von einem Tagesausflug sprechen. Schön war's, nicht nur wegen der tollen Sehenswürdigkeiten, sondern auch wegen des Wetters und der netten Gesellschaft. Auf der Rückfahrt erwischte uns dann leider ein Stau. In Rom spielt heute Roma gegen Lazio. Da ist immer Weltenende angesagt, vor allem natürlich vorher, verkehrstechnisch. Die Rückfahrt dauerte daher auch nicht zwei, sondern vier Stunden. Ich wollte aber doch noch fix die Bilder posten, damit ihr morgen (oder vielleicht gar noch heute) ein bißchen was zu gucken habt. So, aber jetzt hau ich mich auf's Ohr.

Alles Liebe,
Alipius

3 comments:

kalliopevorleserin said...

Wundervolle Photos! Die Gäßchen haben es mir besonders angetan. Und die mit so sachlicher Miene keulenschwingende Madonna ist köstlich. (Übrigens ist sie auch äußerst schick - Italienerin halt! - und das amicta sole als flotte Stickerei auf dem Umhang interpretiert, habe ich noch nie gesehen.)

Anonymous said...

Danke für die schönen Fotos! Ein guter Auftakt für die beginnende Woche. Auf alle Fälle weckt das den Wunsch, bald wieder einmal nach bella Italia zu fahren.

Viele Grüße und eine gute Zeit!

Elsa said...

Ach klasse! Spello kannte ich nicht, aber in Montefalco war ich schon zweimal und die haben einen herrlichen Wein namens Sagrantino di Montefalco - überhaupt Umbrien, ein absoluter Traum! Ich bin nur deshalb nicht dort gelandet, weil es eigentlich Unfug ist, in einem Land, welches derart lange Küsten hat, ausgerechnet in die Region zu ziehen, die von jeder Richtung aus am weitesten vom Meer weg ist *gg*.
Wunderbar! Danke für die Fotos! Ich werde das mit den Olivenbäumen ausdrucken und meinen Mickerknaben im Garten mal zeigen, damit sie wissen, wie sie nachher auszusehen haben :-)
liebe Grüße nach Rom!