Friday, November 28, 2008

Noch einmal:


Morgen feiern wir mit der ersten Vesper des ersten Adventssonntages den Beginn der Adventszeit.

Ich schau mich so in der Welt um. Hurrah!

Ich seh' vertierte Horden, die entweder - wie in Indien - mit wenigen Mann über 150 Menschen umbringen, weil's jetzt dann doch langsam Zeit wird, die einzig wahre Staatsform auf Erden zu schaffen, oder - wie in den USA - mit 200 Mann einen Wal-Mart-Mitabeiter zu Tode trampeln, weil der halt grade so unpraktisch ziwschen der Eingangstüre und den zum traditionellen Nach-Thanksgiving Sellout angebotenen Krempel herumsteht.

Ihr Lieben: Nennt Euch nicht nur "Gotteskrieger" sondern kämpft auch für Gott. Für GOTT, versteht Ihr? Dann könnt Ihr die Knarren und die Komplexe zu Hause lassen, denn dann werdet Ihr nicht nur von hier nach dort herumbefohlen und sammelt unterwegs Ungläubigen-Skalps als Eintritts-Tickets für das 'Paradies', sondern dann werdet Ihr geliebt. Dann seid Ihr wertvoll. Dann seid Ihr einzigartig. Raus aus der grauen Masse Keulen, Machten und Gewehre schwingender Werkzeuge seid Ihr dann und könnt tatsächlich für Gott kämpfen. Und Ihr könnt sogar für ihn sterben, ohne vorher töten zu müssen. Wagt den Schritt, erfahrt die Gnade und das Heil unseres Herrn persönlich, schließt Eure Augen und schaut in die Seinen, und wenn Ihr alleine mit ihm seid, dann spürt, wie er langsam aber unwiderstehlich alles an sich zieht, auch Euch. Und dann hört, was er sagt. Nicht: "Küß mir die Füße". Nicht: "Töte für mich". Nicht: "Knecht". Sondern: "Freund" (Joh 15,15).

Ihr Lieben: Nennt Euch nicht nur "Christen" sondern verhaltet Euch auch wie vernunftbegabte, mit Würde ausgestattete Wesen, die diese Würde auch im Anderen erkennen. Wenn Ihr den Topflappen für 25 Cent nur ergattern könnt, wenn ihr vorher im Kaufhaus Amok lauft, dann wägt halt mal kurz das Für und Wieder ab. Mir wurde immer erzählt, daß ich, wenn ich vor einem Menschen zuviel Respekt habe und mir fast in die Hosen mache, mir diesen Menschen nackt vorstellen soll, um zu sehen, daß er oder sie auch nur sind wie ich. Euch empfehle ich, Euch selbst zu betrachten, wie ihr wie von der Tarantel gestochen mit ausgestrecken Armen und schäumenden Lefzen, Regenschirme und Handtaschen schwingend billigem Krempel entgegenhechtet. Ist das ein schöner Anblick? Spiegelt das die menschliche Würde wieder? Wenn Ihr tatsächlich jeden Cent dreimal umdrehen müßt, bevor Ihr ihn ausgebt, so ist das immer noch kein Grund, alle Hemmungen fallen zu lassen. Wenn Ihr nur aus Gier oder Geiz beim Sale-a-thon mitrennt, dann seid Ihr gleich zweifach doof. Erstens nehmt Ihr denen, die es dringender brauchen, das preiswerte Zeug weg, und zweitens laßt Ihr den konsumrauschenden Wildwechsel auf lebensbedrohliches Maß anschwellen.

Also: Werdet Christen und wenn Ihr Christen seid, dann SEID Christen!

2 comments:

Raphaela said...

Bravo.

Einfach nur: Bravo.

Alipius said...

Danke!

** erröt **