Monday, October 27, 2008

Niedlich!?

Dachte ich auch erst, als ich zum ersten Mal ein Photo von einem Kookaburra sah. Dann erfuhr ich alerdings, daß diese Piepmätze im Durchschnitt 30 cm hoch sind und große Exemplare es gar auf 45 cm bringen. Hübsch sind diese australischen Flattermänner aus der Familie der Eisvögel trotzdem.


Und sie haben offenbar einen ganz eigenen Ruf, der wie Gelächter klingt, weswegen man sie auch "Laughing Kookaburras" oder "Laughing Jacks" nennt.


Bei den Australiern sind die Kookys beliebt, weil sie nicht nur Insekten sondern auch Ratten und Schlangen fressen und so die Veranda sauber halten.


Kookaburras gibt es auch als Albinos...



... oder - besonders schön - mit blauen Flügel- und Schwanzfedern.

4 comments:

stegi said...

Respekt, der Herr Alipius entdeckt seine ornithologische Ader...

...bis einer der Vögel mal wieder eine Hinterlassenschaft auf seinem schwarzen Gewande hinterlässt.

Dann ist wieder "militans" angesagt... [grins]

Alipius said...

... und zwar volle Kanne!

P.S.: Ornithophil (hier nicht im Sinne von "den Blütenstaub durch Vögel übertragen lassend (in Bezug auf Pflanzen)") bin ich schon seit Jahren.

kalliopevorleserin said...

Auch ich nehme von der geschätzten Ornis die Stadttaubenheit aus. Das sind in Wirklichkeit Kanalratten mit Flügeln.
Man sieht den Kookaburras schon an, daß sie unserem Eisvogel nahestehen (den man übrigens beim Wandern im Saarland und am Doubs in Frankreich reichlich zu sehen bekommt). Weithin sichtbare Albinos haben natürlich ein lockeres Leben auf einem Kontinent ohne Raubvögel; der europäische Eisvogel wäre da schnell geliefert!
Klugschwätzermodus off - Dank für die schönen Photos! Der Schöne auf dem letzten Photo feixt ein bißchen.

maternus said...

Der "Laughing Jack" hat sogar einen deutschen Namen, da heißt er "Lachender Hans".