Sunday, October 12, 2008

Ein Spaziergang über den Gianicolo

Am Donnerstag bin ich bei strahlendem Sonnenschein einmal den Gianicolo rauf- (beim Vatikan) und wieder runter- (in Trastevere) gelaufen. Hier sind ein paar Photos von dem Trip.



Von da oben hat man natürlich einen wunderbaren Ausblick über die Ewige Stadt.


Der "Faro del Gianicolo" wurde der Stadt Rom im Jahre 1911 von Argentiniern italienischer Abstammung geschenkt. Er wirft abends die Nationalfarben Rot, Weiß und Grün über die Stadt.


Natürlich gibt es auf diesem Hügel auch viel Garibaldi, unter anderem dem Jupp sein Reiterstandbild...


... und dem Jupp sein Mausoleum.


Der Brunnen der Acqua Paola wurde zu Beginn des 17. Jhs. geschaffen und bildet den Abschluss des Trajansaquädukts, der von Paul V nach über 1000 Jahren wieder in Betrieb genommen wurde. Der Brunnen ist mit Säulen aus dem alten Petersdom geschmückt und sammelte das Wasser in fünf Becken, die später durch ein einziges, großes ersetzt wurden.


Bevor man sich versieht ist man dann plötzlich wieder in Trastevere.


In diesem Haus (rechts), wohnte angeblich Margherita Luti, Raphaels Fornarina (Bäckerin). Heute ist es ein Restaurant und zwar ein anständiges.

3 comments:

Stegi said...

Ich liebe die Spaziergänge des Alipius, Danke!

kalliopevorleserin said...

Wunderschön und fernwehschürend.

Raphaela said...

Da kommt Nostalgie auf... ich war diesen Sommer 6 Wochen lang fast täglich am Gianicolo unterwegs. Und bei diesen Bildern wird mir ganz sehnsüchtig ums Herz...