Thursday, April 24, 2008

Heiliger des Tages

Der Heilige Fidelis von Sigmaringen ist wohl eher Wenigen bekannt. Er wurde 1577 als Sohn wohlhabender Eltern in Sigmaringen geboren. Sein Taufname ist Mark, sein Familienname Roy oder Rey. Fidelis ist sein Ordensname, den er annahm, als er 1612 den Kapuzinern beitrat. Gleich nach Beendigung seiner Studien begann er eine rege Tätigkeit als Priester und Beichtvater in und um Feldkirch. Er tat dies mit einigem Erfolg: Viele Calvinisten konvertierten zum alten Glauben und Fidelius wurde nach Graubünden beordert, um auch dort Augen, Ohren und Herzen zu öffnen. Die Calvinisten waren allerdings bereits über sein Wirken informiert und er sah sich vom ersten Tag an Drohungen ausgesetzt. Trotzdem konvertierte auch in Graubünden eine Zahl von Leuten, was die Calvinisten nur noch mehr auf die Palme brachte.

Am 24. April im Jahre 1622 erlitt Fidelis dann den Märtyrertod, auf welchen er sich schon seit einiger Zeit vorbereitet hatte. Fidelis predigte an diesem Tag, beschützt von einigen Habsburg-Soldaten, in einer Kirche in Sévis. Während der Predigt riefen die Calvinisten die Zuhörer zu den Waffen. Einige stellten sich auch tatsächlich den Soldaten entgegen, während die etwas Standhafteren den Prediger überredeten, die Stadt schleunigsts zu verlassen. Fidelis tat dies, kehrte aber später alleine zurück. Auf dem Weg wurde er von 20 Calvinisten gestellt, die ohne Erfolg von ihm verlangten, dem Katholischen Glauben abzuschwören:
    "Ich wurde hergeschickt, euch des Irrtums zu überführen und nicht, um eure Häresie zu umarmen. Die Katholische Religion ist der Glaube aller Zeitalter. Ich fürchte den Tod nicht."
Das war auch besser, denn Sekunden später hatte er einen gespaltenen Schädel und einen perforierten Leib. Zudem wurde ihm das linke Bein abgehackt, als Strafe dafür, daß er so viele Reisen in die Gegend unternommen hatte.

Heiliger Fidelis, bitte für uns.

2 comments:

dilettantus in interrete said...

Ist der nicht im Wappen von Glarus?

Alipius said...

Ich hab mal nachgesehen und den Fridolin als Wappenheiligen von Glarus ausfindig gemacht.