Saturday, June 06, 2009

Yah-hah!

Bin heute morgen um 6:00 aufgestanden (worden), weil draußen großes Gewitter war. Dusche, Brevier, Messe, eine Tasse Kaffee und ein Glas frisch gepresster Orangensaft und dann gegen 9:00 ab zum Angelicum. Zwar fand das Christologie-Examen erst um 11:30 statt, aber den letzten Check des Lehrmaterials vor einer Prüfung mache ich immer gerne im Garten des Angelicum, gegenüber der Joseph-Statue unter den Mandarinenbäumen.

Ich habe in jedem Semester so ein "Angst"-Examen. "Angst" nicht im Sinne von totaler Panik, eher im Sinne eines "weiß nicht"-Gefühls. Ich bin mir dann meistens nicht sicher, ob ich die Materie wirklich so gut kenne, wie der Prof es gerne hätte. In diesem Semester war Christologie das gefürchtete Examen. Ich kann mich nicht erinnern, jemals über 120 Seiten Vorlesungsnotizen für einen einzigen Kurs geschrieben zu haben. Also gab's sehr sehr viel zu büffeln, dies in sehr, sehr kurzer Zeit, da der Herr Alipius ein natural born Faulenzer ist und immer erst gegen Ende des Semesters mit dem Lernen beginnt. Das Gute war, daß ich für Christologie auch eine Arbeit schreiben mußte, die 50% der Note ausmacht ("Die messianischen Titel Jesu im Neuen Testament"). Und schriftliche Arbeiten scheinen irgendwie meine Spezialität zu sein.

Naja, heute komm ich also zum Examen rein und der Prof strahlt mich gleich zu von wegen wie prima ihm die Arbeit gefallen habe. Er müsse aber leider halt doch einen halben Punkt vom Bestergebnis abziehen, weil es irgendwo einen minimale Form-Ungenauigkeit gab...

Dann ab zur mündlichen Prüfung. Erstmal sollte ich meine Herangehensweise an das Thema der schriftlichen Arbeit erklären. Der Prof ist offenbar total darauf abgefahren, daß ich zu Beginn erst einmal die Begriffe "messianisch" und "Titel" definiert habe. Hab ich eigentlich weniger für die Arbeit als für mich selbst gemacht. Will schließlich wissen, worüber ich schreibe.

Danach legt der gute Mann mir die Daumenschrauben an und röstet mich auf kleiner Flamme zum Thema "Die Christologischen Konzile des 5. Jahrhunderts und die in ihnen bekämpften Häresien". An dieser Stelle einen heißen Dank an alle, die für mich gebetet und ein Kerzchen angezündet haben. Denn das war genau eines der beiden Themen, auf die ich mich am penibelsten vorbereitet hatte. Also extreme Punkte-Einheimsung. Dann noch ein kuzer Ausflug in die "Ontologischen, psychologischen und moralischen Implikationen der hypostatischen Union", wo auch alles reibungslos verlief.

Wenn ich den Professor am Ende der Prüfung richtig verstanden habe, dann wird er mir mindestens eine 1- oder eine 2+ oder was auch immer zwischen 1 und 2 liegt geben. Seufz! Da ging's mir aber erstsmal rosig!

Gleich nach dem Examen meldete sich dann knurrend der Magen und mir fiel ein, daß ich noch gar nichts gegessen hatte. Also zur Belohnung ab ins Il Buco. Dort große Wiedersehensfreude auf menschlicher und teigwariger Ebene (hab natürlich eine Portion Spaghetti al Pecorino inhaliert). Dazu ein Scallopine Marsala und vorweg einen Hauch Prosciutto mit Melone. Als ich ging, sagt ich dem Padrone, daß er mich wohl erstmal bis Oktober nicht wiedersieht, weil jetzt Sommer-Studienpause ist und so. Er rannte dann in die Küche und hat mir (weil er weiß, daß ich rauche) einen kleinen Haus-Ascher mit einem niedlichen aufgedrucken Motiv als Geschenk mitgegeben: "Damit sie uns nicht vergessen und nach dem Sommer auch hübsch wiederkommen!" (mit breitem italienischem Grinsen).

Man kann ja den Italienern einiges vorwerfen, aber ihre Lust am kurzen Schwätzchen, ihre Fähigkeit, für den Verzehr eines Espresso 25 Minuten zu benötigen, ihr Muttermilch-Katholizismus und ihre quasi-schmeichlerische Art, die doch irgendwie immer völig liebenswert und humorig erscheint: Das alles macht sie schon zu einem angehehmen Völkchen.

Okay, heute hab ich dann auch mal wieder Zeit, ein wenig zu bloggen und anderen Unfug zu treiben. Morgen laß ich es so halb-streng angehen (ist sclhießlich der Tag des Herrn) und ab Montag bin ich dann erstmal wieder in der Versenkung.

14 comments:

Elsa said...

AUGURI!!!!

Wir sind stolz auf dich!
*dachte ich mir schon, dass du irgendwo bei einem guten Mittagessen hängen geblieben bist, als der Glücksfieper auf Twitter ausblieb* :-)

Anonymous said...

Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung.
Dann sind die bevorstehenden Ferien (ähm - vorlesungsfreie Arbeitszeit ... so hieß es jedenfalls früher) wohl verdient.

Viele Grüße
G.

Alipius said...

"Vorlesungsfreie Arbeitszeit" ???

Gröl!!

Anonymous said...

Ja ! Die Studenten von heute ...
G.

Anonymous said...

GLÜCKWUNSCH!

Alipius said...

DANKE!

Mcp said...

Du bist die große Hoffnung der Christenheit. Ich hoffe, Du wirst irgendwann Papst.

Meine Stimme hättest Du in jedem Falle. Auch wenn ich nicht wählen darf.

Habemus papa. Alipius I.

Ich darf das hoffen. Ich bin kein Pfaffe, nur ein gläubiger Christ. :)

Also arbeite dran.

Alipius said...

Ach herrje, wie soll ich das denn bewerkstelligen? Ich gehe ja prinzipiell gerne auf Sonderwünsche ein. Aber Papst werden...?

Und ich bin doch so gerne in Klosterneuburg. Gibt's keine Alternative? Kann man nicht - wie im Mittelalter - einen frommen, unverweltlichten, verlausten Asketen aus seiner Höhle zerren, ihn auf den Papstthron drücken und auf die sich quasi wie von selbst einstellende Erneuerung der Kirche warten (Hat zwar damals nie geklappt, aber was soll's)?

Anonymous said...

Das wäre nicht schlecht mit dem Pontifikat - dann käme ich vielleicht in den Genuß einer Privataudienz ...

Und ein Papst, der einen Blog schreibt (der Titel paßt ja schon !): das würde in die Geschichte eingehen (wir können dann sagen: wir sind dabei gewesen).

Zum Urlaub dürfen Sie dann nach Klosterneuburg - c'est promis.

G.

Alipius said...

Hmmm...

Okay, ich denk mal drüber nach...

Florian said...

von mir auch noch herzliche Glückwünsche!

Elsa said...

Das kommt gar nicht in Frage mit dem Papst. Überhaupt gar nicht in die busta kommt mir das.
Dann hast du nämlich keine Zeit mehr, so schön über Atheisten zu bloggen und zu pingen.
Näh! No way.

Alipius said...

ch weiß! Schrecklich! Aber andererseis "Hoffnung der Christenheit" und alles...

Was mach ich'n nur?

Naja, zum Glück nicht meine Entscheidung. Und selbst wenn, dann lautete die Antworte eh: "Papst? Klar, sofort, wenn ihr die Zeit 250 Jahre zurückdrehen könnt..." Boah, was würde ich euch für Spätbarock-Kirchen hinstellen! :-D

Anonymous said...

Dann hätten wir ja noch mehr Gründe, um nach Rom zu pilgern ...
Und irgendwann heißt es dann: "Alipius und die Macht der Bilder" ...

Viele Grüße in die Urbs
G.