Tuesday, January 13, 2009

Der Wind, der Wind... (Teil II)

'Gaaaanz langsam einen Fuß vor den anderen, dann klappt's schon...'


Rechts: "Darf ich...?"
Links: "Ich auch...!"
Mitte: "Flossen weg! Beide!"


Rechts: "Wie ich sehe klappt es mit der Diät noch nicht so richtig... * kicher*"
Links: "Wenn du in fünf Minuten in Frascati aufschlägst, wird dir das Lachen vergehen, Fliegengewicht!"


"Nur die Würde behalten... Nichts anmerken lassen..."


Teil I gibt's hier.

7 comments:

Olifant said...

Die Mozetta ist schon so ein Kleidungsstück. Wärmt die Brust nicht richtig, ist viel zu leicht und hat (denke ich) keinen direkten Sinn?

Alipius said...

Was man hier auf den Bilder sieht ist keine Mozzetta (die ist vorne immer durch Knöpfe geschlossen), sondern so ein Mini-Cape, welches zu den Talaren gehört (und - glaube ich - sogar an ihnen festgenäht ist). Es gibt auch einen Fachausdruck dafür, der mir aber nicht einfällt. Was den Sinn einer Mozzetta betrifft bin ich überfragt. Sie wärmt obenrum schon ganz gut und ist außerdem optisch interessant, weil man sonst nur das weiße Rochett über dem Talar sähe.

Anonymous said...

Wieder mal tolle Schnappschüsse - à suivre ...

Viele Grüße
G.

kalliopevorleserin said...

Dies Rot und dies Lila beißen sich aber ziemlich gemein. Gut, daß die Träger besagter Farben es nicht tun!
Nach dem Sinn der - hm, modischen Details - frag ich nicht, warum sollten sie mehr Sinn haben als z.B. Bügelfalten?

Olifant said...

Erkenne ich das am ersten Bild richtig, der Schulterumhang ist an der Unterseite rot und nicht violett?
Komisch, oder?
Dann doch ein paar modische Fragen ...
1. Tragen die Herren hier Soutanen oder Talare?
2. Ab wann "darf" ein Talar-/ Soutanenträger so einen Schulterumhang (oder eine Mozetta) tragen?
3. Als ich neulich in einem Kirchenbedarfsladen war, sah ich dort eine Soutane hängen. Ist es normal, dass die 33 Knöpfe Zierde auf der Knopfleiste sind oder sind es im Normalfall 33 echte Knöpfe.

Danke!

Anonymous said...

Das wichtigste zuerst: Die Schnappschüsse sind wunderbar - und die Bildunterschriften auch. "Nichts anmerken lassen ..." genau. Notfalls schalten wir schnell von Latein auf Arabisch um.

Ad Mozzetta: Da ich gerade ziemlich viel in älteren Kommentaren zum Caeremoniale Episcoporum (nicht zu dem von '84, sondern zum Vorgängermodell) herumblättern mußte, kann ich dazu immerhin sagen, daß die frühere Literatur die M. als Sinnbild der Jurisdiktion des Bischofs beschreibt. Und der Schulterkragen am abito piano (siehe Bilder) ist tatsächlich keine Mozzetta.

Hermann

Alipius said...

Olifant:
1.) Was die Herren hier tragen nennt sich "abito piano" (einfacher Habit). Das ist die für nicht-liturgische Anlässe gebräuchliche Kleidung von Bischöfen und Kardinälen.
2.) Der Schulterumhang ist bestandteil des Habits, daher darf man ihn tragen, sobald man den abito piano tragen darf.
3.) Ein Talar sollte ECHTE Knöpfe haben. Klettverschlüsse, die sich unter aufgenähten Zierknöpfen befinden, gehen irgendwie so gar nicht.