Saturday, June 16, 2007

Schlaflos in Rom...

Boah!

Ist das heiß!

Ich wälz mich nur im Bett hin und her und krieg kein Auge zu. Also lümmel ich mich jetzt bei laufendem Ventilator und offenem Fenster am Computer herum und tu was für die Kundschaft.

Also erstmal: Montag morgen habe ich das letzte Examen. Montag Nachmittag geht's ab nach Klosterneuburg. Wie auch im letzten Jahr gilt: Das Posten wird auf "am römsten" zwischen Ende Juni und Anfang Oktober eher sporadisch sein. Ich werd' den Sommer über versuchen, mal ein bißchen was für den Dritt- und Gruppenblog "Himmel über Wien" zu schaffen. Schließlich bin ich ja in (oder bei) Wien, da gibt's sicherlich das ein oder andere Thema.



Okay, jetzt zum unterhaltsamen Teil: Ich habe, wie Ihr vermutlich schon bemerkt habt, die Link-Sektion "Satire-Seiten" vor einiger Zeit gelöscht, weil ich es einerseits nicht richtig fand, diese Leute an den Pranger zu stellen und weil ich andererseits auch gar nicht mehr nachkam. Der Müllberg im Internet wächst einfach schneller als man den Heiligen Isidor von Sevilla um Beistand bitten kann.

Jetzt habe ich aber grade doch ein Zuckerl gefunden, daß einfach zu gut ist, um es stillschweigend zu übergehen: Es gibt eine Seite, die unter dem Titel "Religionsfreie Zone" (Slogan: "Heidenspaß statt Höllenqual") daherkommt. Klar, daß es auf dieser Seite gegen die Religion im allgemeinen und den Katholizismus im besonderen geht. Somit ist der Titel also leicht irreführend, denn wenn die Seite eines nicht ist, dann religionsfrei.

'Naja,' dachte ich mir. 'Vielleicht fehlt ja dafür etwas anderes...'

Also habe ich mal ein wenig herumgeklickt und fand einen Haufen Karikaturen aus den Abteilungen:


"Realitätsferne"


"Wir basteln uns ein Geschichtsbild"


"Stereotypen/Vorurteile"


"Blanker Unsinn, aber die ferngesteuerten kirchenfeindlichen Marionetten werden es uns trotzdem abkaufen"


Dann endlich die Auflösung:

"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?"

Hä? Wie bitte? Andererseits: Wenigstens eine Karikatur, die komisch ist, wenn auch auf eine von den Initiatoren wohl kaum beabsichtigte Art.

Kinders, nee, ist das schön: Da werden die Schäfchen vom moralischen Hochsitz aus zeternd bei der Stange gehalten, mit Lüge, Idiotie und Klischee zugebombt, damit sie vor lauter fremderzeugter antiklerikaler Entrüstung nur ja keine eigenen Wege gehen, nachdenken, sich informieren und dann am Ende etwas anderes tun, als am Altar der Giordano-Bruno-Stiftung oder der Leitkultur-Humanismus um Erlösung zu flehen, verbal widerzukäuen oder die über denkladen.de angebotenen antireligiösen Produkte zu kaufen. Und warum? Weil man die Leute vor Schwindel, Verdummung und Abzocke warnen will! Ich wisch mir jetzt noch die Heiterkeitstränchen aus den Augenwinkeln.

Immerhin: Solange Klerophobie und Identitätsstiftung nicht im Doppelpack angeboten werden, können wir uns noch auf herrliche Unterhaltung aus dieser Ecke freuen.

4 comments:

Claudia said...

Ja wenn. Keineswegs will ich Dich entmutigen - aber die Mischung aus Klerophobie und Identitätsstiftung gibt es bereits hier: http://asatru.de/nordzeit/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1
Verfasser dieser leider in Aufmachung und Demagogie sehr perfekten Seite ist dieser Herr: http://www.suchmappe.de/juergen-rieger/1-politischer-werdegang.html#Strafverfahren_gegen_Rieger

Ein Hetzblatt übelster Sorte, verfaßt von einem Menschen, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Vernunft in Unsinn zu verkehren. Hoffen wir, daß der Messias bald wiederkommt.

Alipius said...

Das ist keine Identitätsstiftung, sondern auch nur Kanalisierung der Lemming-Mentalität. Auch hier gilt: Hätten diese Leute ein Leben, müßten sie nicht aus Neid denjenigen, die eines haben, dieses vermiesen.

Claudia said...

Identitätsstiftung beinhaltet ja nicht notwendig eine nach christlichen oder auch humanistischen Vorstellungen nachvollziehbare Ethik. Jürgen Rieger und Konsorten ziehen Menschen durch ein bestimmtes Gruppengefühl ebenso an sich wie durch ein festgelegtes Feindbild. Gemeinsam die Edda lesen, gemeinsam tanzen, sich für die Wikinger interessieren und alte Traditionen neu beleben ist aus sich durchaus nicht schlecht, sondern wird schlecht erst durch das unreflektierte Belegen all dessen mit einer nationalistischen, antisemitischen, antichristlichen, gewaltbereiten Haltung. Das aber gelingt am besten im Rahmen eines "Gruppengefühls". Das ist in hohem Maße identitätsstiftend, auch wenn die Identität - die Eigensicht - auf einem fundamentalen - und fundamentalistischen - Irrtum beruht.

Alipius said...

Völlig richtg.
Für mich umfaßt das Konzept Identität aber auch, daß ein Individuum außerhalb der identitätsstiftenden Gruppe seine Identität bewahrt, zeigt und - wenn nötig - verteidigt. Jürgen-Rieger-Lemminge sind in der Regel ja nur in der Gruppe die knallharten, Edda-lesenden, antisemitischen, antichristlichen Schreihälse. Mag sein, daß sie gewisse äuzßere Merkmale heben, an denen man sie auch als Einzelne erkennen kann, aber darüber hinaus?
Daher empfinde ich diese Art der Identität nicht nur als eine, wie Du richtig sagst, auf unfruchtbarem (weil zu sehr mit negativen Indikationen durchsetzten) Boden wachsende, sondern auch als eine unvollständige bzw. leere.