Sunday, October 21, 2007

Hab ich gar nicht mitbekommen,...

... daß Eva Herman vor knapp zwei Wochen von JBK aus der Sendung geworfen wurde. Kaum hat man mal Online-Probleme, sitzt man gleich in der Informations-Wüste.

Was ein Glück, daß ich das nicht sehen mußte. JBK, das Evchen, Mario Barth, Senta Berger und Margarethe "Schnief" Schreinemakers: Ich stelle mir grade so vor, wie diese fünf Damen und Herren sich vor dem Studiopublikum zum Affen machen und man dann halt doch nicht drumrumkommt, die Sendung auszustrahlen.

Ach Herrje! Ich war es ja bisher gewohnt, daß alles, was sich "Intellektuell" nennt auf Knopfdruck mit Gewehr zur Stelle ist und die Exekution vornimmt, wenn irgendwo in Bayern ein Ignaz bei seinem Kosenamen gerufen wird. Aber daß jetzt auch noch Talkmaster und ihre Gäste sich zum munteren Tribunal niederlassen, das ist ja überaus reizend.

Ich hör immer "Vergangenheitsbewältigung". Soll die denn wirkich stattfinden? Bedenkt: Ist die Nazizeit einmal bewältigt, so wird eine ganze Industrie von Schreibern, von Anklägern, von Fingerzeigern, von Mahnern, von Gutmenschen, von Heulsusen, von Schwätzern, von bei mediokrer Intelligenz immerhin noch scheinbar moralisch Erhabenen, eben von professionellen "Vergangenheitsbewältigern" ihren rasselnden Untergang finden. Ich bin mir ziemlich sicher: Die werden schon dafür sorgen, daß sie bis zum Sankt-Nimmerleinstag wie die Maden im Speck leben können, sei es der reale oder der ideologische.

2 comments:

Charlotte said...

Nana, jetzt aber mal nicht das Kind mit dem Bade ausschütten bitte.
Es ist generell problematisch, wenn intellektuellen Tieffliegern wie den Herrschaften Kerner, Herman, Barth und Schreinemakers (Frau Berger muss ich hier ausklammern, einerseits, weil sie eine echte Wuchtbrumme ist, und andererseits, weil sie da nichts zu suchen hatte, die hat nämlich Anstand)ein solches Forum geboten wird. Dadurch ist großer Schaden entstanden. Zwei Tage später konnte ich schon in den Headern meiner Emailanbieter lesen: "Einer von vier Deutschen denkt, dass nicht alles schlecht war im 3. Reich". Natürlich war es das nicht. Unsere Großmutter hat beispielsweise ihren Sohn geboren in dieser Zeit, natürlich hatte sie gute Erinnerungen. Menschen haben sich verliebt, geheiratet, gelebt.
Aber es ist Tatsache, dass in Deutschland (wie in der ganzen Welt) immer noch astreine Nazis am Werk sind.
Und genau die warten nur auf solch traurigen Spektakel wie die Kerner-Show, um wieder mit ihrem ekelhaften Relativismus auf Seelenfang zu gehen. Der Schaden ist passiert. Und genau deshalb muss es immer noch öffentliche Stimmen geben, die vor den Nazis warnen und aufklären. Geldmacher hängen sich überall dran.

Alipius said...

Logo, so hab ich's ja auch gemeint.
Mir gehen halt nur diese ganzen Berufs-Jammerlappen auf den Nerv, die - ohne wirkliche Peilung oder Intention - sich gegenseitig auf die politisch korrekten Schultern klopfen und doch nur eine verlogene Medienwelt repräsentieren. Ich glaube, daß solche Phänomene auch nicht wenig Öl auf die Neo-Nazi-Flammen gießen. Klar soll vor Nazis gewarnt werden. Aber man könnte und müßte Wege finden, es geschickter zu tun. Während das Kleinbürgertum zu Hause an den Fernsehern den wohligen Nazi-Eva-Grusel genießt, werden in den neuen Bundesländern Ausländer verkloppt. Das kann doch nicht angehen.