Friday, October 26, 2007

Diesen Ausblick...

... durften wir für zwei Wochen genießen, bevor wir vom Angelicum in unser neues Heim bei den Missionaren vom Heiligen Geist umzogen:


Hier könnt Ihr genau in der Bildmitte noch ganz schwach die Kuppel des Petersdoms sehen


Sonnenuntergang hinter S. Maria in Aracoeli (am rechten Bildrand die "Schreibmaschine", offiziell "Monumento a Vittorio Emanuele II")


Das Colosseum war auch nicht allzu weit entfernt


Nochmal S. Maria in Aracoeli mit dem Monument, diesmal ungezoomt

Jetzt haben wir zwar nicht mehr diesen spektakulären Ausblick, aber dafür liegt die neue Behausung, wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, schön zentral.


Boah! Hier gleich nebenan gibt's eine kleine Piazza, auf der fünf recht hohe Laubäume stehen, die momentan vor einer Armee von Vögeln (ca 1000, schätze ich mal) bewohnt werden, die entweder grade aus kälteren Gefilden eingetroffen sind oder sich bald auf den Weg in wärmere Gegenden machen, wahrscheinlich sogar Beides. Jedenfalls veranstalten die einen Mordslärm, weil die natürlich nicht gesittet reden, sondern alle gleichzeitig drauflosschwatzen. Dann fliegen sie auch stets in ganzen Wolken umher, so daß es stellenweise fast dunkel wird bei mir im Zimmer. Und dann kacken die natürlich alle von den Bäumen runter. Ich wußte bisher nicht, daß Vogelkot stinkt. Jetzt weiß ich es nicht nur, sondern wünsche mir auch, ich hätte es nie erfahren. Okay, das ist jetzt nicht mein Hang zu barocker Theatralik, der hier spricht, sondern bitterer Ernst: Wenn ich mir in diesen Tagen beim Weg über die Piazza nicht immer ein parfümbeträufeltes Taschentuch vor die Nase hielte, dann kübelte ich wahrscheinlich regelmäßig quer über's Pflaster. "Mon Dieu, die Sänfte!" sag ich mal. Aber wirklich: So etwas Fauliges, Dreckiges, Hundsgemeines und Abgrundtiefes wie den Gestank von Volgelmist kannte ich bisher nur aus Milchtüten. Naja, was soll ich sagen. Es sind halt kleine süße Piepmätze, deswegen kann ich ihnen nicht böse sein.

2 comments:

Claudia said...

Das, o Alipi mi, ist die Rache der Vögel an den italienischen Hobbyjägern. Daß Rache meist genau die Falschen trifft, liegt in ihrem Wesen. Aber Du kannst ja mal, ein zweiter Francesco d'Assisi, dich vor die lieben Pieperchen stellen und ihnen erklären, daß und warum dies der falsche Weg ist…
Nebenbei: Guano ist ein überaus wertvoller Dünger, und wenn die Balkonblumen besonders üppig sprießen, weißt du, wem Du es zu verdanken hast. ;-)

bee said...

Ich empfehel Regenschirm und Gummiüberzieher für die Schuhe. Neben der Tatsache das Vogelmist unglaublich stinkt, äzt er sich ja auch durch so ziemlich jedes Material. Ich nehme mal stark an, dass es Stare sind, das sind Teilzieher, die in Ermanglung naturnaherer Schlafplätze auf die Stadtbäume zurück greifen. Ich beneide dich fast- aber auch nur fast- für die gratis dargebotene Flugschau, die Biologen und Informatiker vor Jahren so toll fanden, dass sie die Formel für die Bewegungen im Schwarm gesucht und gefunden haben. Was sich jetzt als sehr nützlich bei der Entwicklung von Auto-Funkleitsystemen erweist. Es ist wie häufig bei den Naturwissenschaftler, auf dem größten Mist wachsen die nützlichsten Erfindungen. In diesem Fall helfen uns die Stare vielleicht aus dem Verkehrschaos.