Wednesday, October 03, 2007

Guckst Du!


Am 10. Oktober startet auf RTL II die Serie Heroes.

Mir ist zu Ohren gekommen, daß in Deutschland schon schwerer Werbehype betrieben wird. Ausnahmsweise ist der Hype aber auch gerechtfertigt. Heroes ist extrem sehenswert. Die Grundidee ist spätestens seit X-MEN nicht mehr neu, aber die Umsetzung ist eine völlig andere. Keine Babes mit Guns und Studs in Latex, die im Dauereinsatz die Welt vor den neuesten Höllenmaschinen irgendwelcher Superschurken im Purpurcape retten. Nope. Heroes zeigt uns die genetisch Herausgeforderten als Politiker, Cops, Maler, Cheerleader, alleinerziehende Mütter, Knastbrüder, Freaks, Krankenpfleger etc.

Die ganze bunte Truppe wird im Laufe der 22 Folgen der erstern Staffel schicksalsmäßig zusammengeschweißt um New York vor einer gewaltigen atomaren Explosion zu bewahren. Was bis dahin geschieht ist immer unterhaltsam, streckenweise originell, manchmal überraschend.

Zwei Darsteller sind besonders erwähnenswert: Masi Oka spielt Hiro, einen geekigen, comic-liebenden Japaner, der an seine besonderen Fähigkeiten mal fest glaubt und auch mal schwer an ihnen zweifelt. Und er ist sicherlich der witzigste, positivste und knüffigste Character in der Show. Dann ist da Sylar, gespielt von Zachary Quinto. Sylar ist der "Schurke" in Heroes und Quinto macht wirklich etwas draus. Er muß nicht einmal auf dem Bildschirm sein. Wenn der Name "Sylar" nur erwähnt wird, dann legt sich gleich eine doomige Gänsehautschicht über das gesamte Geschehen, so bleibend ist der Eindruck der ersten Auftritte von Quinto.

Ich will nicht sagen, daß Heroes ein Muß ist, aber wenn Ihr Serien mögt, die mal ein wenig anders sind und trotzdem prima unterhalten, dann zieht Euch wenigstens die ersten vier order fünf Folgen rein. Wenn Ihr dann nicht am Haken hängt, macht's eh keinen Sinn weiterzuschauen.

Save the cheerleader - save the world!

1 comment:

Berolinensis said...

Vielen Dank für den Hinweis, hatte davon gar nichts mitbekommen. Das läßt sich ja ganz großartig an.