Monday, September 18, 2006

Letzte Nacht hatte ich einen ganz seltsamen Traum

Ich sah die Leiche einer italienischen Ordensschwester in Somalia, auf deren Talar mit Blut geschrieben stand: „In Mohammeds Lehre gibt es nichts Böses und Gewalttätiges.“

Ich sah die rauchenden Trümmer eines Christlichen Gotteshauses in Westbank, an dessen noch stehender Apsis ich in weißer Farbe die Worte lesen konnte: „Es ist nicht wahr, daß der Islam seinen Glauben mit dem Schwert verbreitet.“

Ich sah in Nigeria eine gesteinigte Ehebrecherin neben einem totgeprügelten Schwulen liegen. Beide trugen Schilder um den Hals auf denen geschrieben stand: „Der Papst hat eine dunkle und mittelalterliche Mentalität und hat am Reformgeist der Christlichen Welt keinen Anteil.“

Ich las im Internet den Aufruf der Al Qaida, in dem man zum Mord am Papst und zur Zerstörung Roms aufruft. Ich sah tausende von Moslems bei einem Protestmarsch durch London mit Plakaten, die allen, die den Islam beleidigen, den Tod versprechen. Und ich hörte eine beruhigende Stimme flüstern: „Keine Bange. Die zivilisierte Welt befindet sich nicht in Geiselhaft.“

Ich las in einer Zeitung, daß nur ein verschwindend geringer Anteil der Moslems radikal und gewaltbereit sei und daß die friedliebende Mehreit nicht etwa schweigt, weil sie sich vom Verhalten ihrer bombenwerfenden und haßpredigenden Glaubensgenossen einen taktischen Vorteil erhoffe, sondern weil sie grade an einer ganz ausgefeilten Liebeserklärung zur westlichen Welt und zu demokratischen Werten arbeite und deswegen keine Zeit habe, zu aktuellen Ereignissen Stellung zu nehmen.


Und jetzt die Witze-Abteilung:
Auf der Leserbriefseite der neuen österreichischen Tageszeitung „Österreich“ las ich dies:
    „Ich frage mich, was der Vatikan dazu sagen würde, wenn man den Christen die Hexenverbrennungen vorhalten würde, die vor einigen Jahrhunderten stattgefunden haben. Die Ausrede es anders gemeint zu haben als es gesagt wurde, halte ich für widersprüchlich zur Intelligenz des Papstes. Aber wie man es gewohnt ist: Wasser predigen und Wein trinken.“
Ich schwöre, ich habe mir das nicht ausgedacht. Es stand wörtlich so dort geschrieben.


Betet für den Papst; für die Bischöfe, die Priester, die Diakone; für alle Ordensleute; für alle, die sich anschicken ihrer Berufung zum Dienst in der Kirche zu folgen; für alle katholischen Gläubigen überall auf der Welt.


Alles Liebe,
Alipius

3 comments:

Hermann said...

Wir haben schon einmal 300 Jahre mit dem friedlichen und toleranten Islam in der Nachbarschaft koexistiert. Seltsamerweise war es in dieser Zeit notwendig, Graz zur größten Festung im Südosten des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation auszubauen. Wirklich merkwürdig auch, daß seit dieser Zeit eine gewaltige Altmetallsammlung (auch als "Zeughaus" bezeichnet) in Graz besteht. Auch der forcierte Ausbau aller möglichen Befestigungen in Österreich, Steiermark, Kärnten usw. fiel in diese Zeit. Warum nur? Der Islam ist bekanntlich seit seiner Gründung friedlich, tolerant und der Meinungsvielfalt zugetan. So war es auch kein muslimischer Herrscher, sondern ein westlicher Faschist, der im 7. Jahrhundert die Bibliothek von Alexandria zum bislang letzten Mal zerstören ließ. Den in Österreich überlieferten Türkensagen darf man in keinem Fall trauen - alles nur islamophobe Greuelpropaganda. Das Prinz Eugen-Lied - was ist das anderes als Anstiftung zum Rassismus? Und wenn Sie mir das alles abnehmen, verkauf ich Ihnen einen gut erhaltenen Gebrauchtwagen.

Georg said...

vereherter domne alipie!
bitte, bitte zitiere nie mehr aus dieser neuesten Version der unglücklichern serie verunglückter österreichischer presseerzeugnisse......
d.i. natürlich keinerlei zurechtweisung, lediglich eine bitte; aber das erwähnte druckerzeugnis und seine p.t. leserschaft sind ein weiterer grund, sich als österreicher zuerst einmal zu entschuldigen, bevor man etwas von sich gibt.

Anonymous said...

Alter!!!
Erst mal natürlich Grüße aus dem Heidenland von Schwesterherz. Ich hatte Dich übrigens an Deinem Geburtstag angerufen, aber da hatte ich einen älter klingenden Herrn dran, der mir zwar bestätigte (widerwillig), in Kloburg gelandet zu sein, aber drauf bestand, dass das seine Nummer sei, und zu Dir schwieg ersich aus, ich war etwas verunsichert. Naja. Hast Du mit dem neuen Zimmer evtl. ne neue Nummer? Rätsel.
Also, eben gab ich Deine Adresse in die Zeile in meinem I-Explorer ein, vergass allerdings das "s" in "blogspot", wurde aber nicht, wie es zu erwarten gewesen wäre, auf die HP eines mitteilungsfreudigen Kiffers weitergeleitet, sondern auf die "Mega Site of bible studies and information", deren Design es mir allerdings verbot, den Inhalt zu lesen, da ich unfehlbar erblindet wäre. Hm? Da hast Du doch wohl hoffentlich nix mit zu tun, oder? Andererseits finde ich das schon etwas sehr wenig zufällig. Sach ma. "blogpot", da erwarte ich doch eine Lektion im Tütendrehen für Fortgeschrittene, und nicht die Prophezeiungen von Verwirrten. Das ist echt rätselhaft. Naja, ich fahr morgen für ne Woche mit Janina und den Kindern in den Ruiterplaat, ich grüß das Veerse Meer von Dir. Alles Liebe, Schwersterherz